Schon seit Monaten verzeichnen Experten zunehmenden Telefonbetrug durch eine sehr gezielte Masche. Mittels einer besonders dreisten Methode, die Panik und die Notwendigkeit zu sofortigem Handeln suggeriert, wird versucht, an Geld und Daten zu kommen. Laut Verbraucherschutz kann es allerdings schwere Folgen haben, wenn Nutzer sich darauf einlassen.

Telefonbetrug: So wehrst du dich

  • Rufe keine dir unbekannten Nummern zurück oder lass dich in Warteschleifen parken.
  • Verrate am Telefon keine Daten.
  • Erlaube niemanden Fernzugriff auf deinen Rechner.
  • Melde Betrüger bei der Polizei oder der Bundesnetzagentur.
  • Lasse vorgenommene Zahlungen zurückbuchen.

Vorsicht bei einem Anruf von Microsoft: Es könnte Telefonbetrug sein

Verbraucherschützer sind alarmiert über steigende Fälle von Telefonbetrug, die durch ein besonderes Vorgehen gekennzeichnet sind: Fremde täuschen als angebliche Support-Mitarbeiter einen Anruf von Microsoft vor. Dabei weisen sie auf vermeintliche Sicherheitsprobleme hin und setzen den Empfänger unter Druck, augenblicklich zu handeln bevor es zu spät ist.

Hinter dem Telefonbetrug steckt in erster Linie eine Absicht, nämlich die Opfer zu Zahlungen zu bewegen und am Ende deren persönliche Daten zu stehlen. Um ans Ziel zu kommen, bieten die Hacker eine Art „Sicherheits- oder Supportpaket“ für 300 bis 400 Euro an, wie der Tagesspiegel berichtet. Gefährlich wird es, wenn sich Empfänger solcher angeblichen Anrufe von Microsoft darauf einlassen und den Hackern Zugriff auf ihren Rechner gewähren.

Diese Unternehmen würden dich nie so kontaktieren

Selbst Microsoft warnt mittlerweile, dass Kunden niemals unaufgefordert von Mitarbeitern am Telefon kontaktiert würden. Bekommst du also einen Anruf von „Microsoft“, kannst du davon ausgehen, dass es sich dabei um Telefonbetrug handelt, wenn du diesen nicht vorher mit dem Kundendienst vereinbart hattest. Da es bei anderen und vor allem Großunternehmen wie Amazon ähnlich sein dürfte, ist in solchen Fällen immer eine gewisse Vorsicht geboten.

Bist du auf den Telefonbetrug hereingefallen und hast den Fernzugriff zu deinem Computer erlaubt, solltest du das Gerät sofort vom Netz nehmen und einen Spezialisten aufsuchen. Dieser kann fachmännisch prüfen, ob eine Schadsoftware installiert oder andere Dinge eingeschleust wurden.

Wie dreist andere Maschen sein können, zeigt ein Telefonbetrug mit der Frage „Hören Sie mich?“. Auf diese solltest du nie mit „Ja“ antworten. Hast du den Verdacht auf einen Spam-Anruf, stelle dir einfach drei Fragen. Das kann helfen, Betrüger zu identifizieren.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.