Digital Life

Windows 11: Keine Microsoft Tax mehr im Store – wie reagiert Apple?

Ein kluger Schachzug der Windows-Entwickler streicht die Microsoft Tax und setzt damit Apples App Store unter Druck.
Ein kluger Schachzug der Windows-Entwickler streicht die Microsoft Tax und setzt damit Apples App Store unter Druck.
Foto: Bess Hamiti/Getty, Apple, Icon54, Popular Logos [M] via Canva.com
Der Release von Windows 11 für Apple gefährlich werden. Grund dafür ist eine neue Regelung für die Microsoft Tax im Store. Sie erhöht den Druck auf den großen Konkurrenten aus Cupertino.

Der Release von Windows 11 bringt zahlreiche Neuerungen für die nächste Ära von Microsofts weltberühmtem Betriebssystem. Eine der Anpassungen dürfte dem Konkurrenten Apple überhaupt nicht gefallen, denn unter Win11 wird die Microsoft Tax gestrichen. Mit großen Verlusten muss der Microsoft nicht rechnen, doch für Apple könnte diese Entwicklung fatale Folgen haben.

5 wichtige Schritte nach der Windows-Installation
5 wichtige Schritte nach der Windows-Installation

Windows 11 streicht die Microsoft Tax

Auf dem großen Enthüllungsevent von Windows 11 legte Microsoft viel Wert auf die Präsentation des neuen Microsoft Store. Immer wieder wurde betont, dass es möglich sei, eigene Zahlungssysteme zu verwenden und somit keine "Microsoft Tax" (zu Deutsch: Microsoft Steuer) bezahlen zu müssen.

Der Microsoft Store ist der hauseigene App Store, über den du neue Programme für deinen Computer oder deinen Laptop beziehen kannst. Er ist nicht nur auf dem Windows-Betriebssystem, sondern auch auf einigen Xbox-Systemen verfügbar. Es gibt sowohl kostenlose Programme und Lizenzen als auch kostenpflichtige Software.

Das ist wie eine Art Provision zu verstehen: Entwickler:innen verdienen Geld mit ihren Apps und zahlen einen kleinen Anteil an die Plattform aus, über die sie verkauft wurde (beispielsweise den Microsoft Store oder den App Store).

Microsoft setzt den App Store unter Druck

Der Verzicht auf diese Einnahmequelle ist natürlich nicht ganz uneigennützig, denn diese Entscheidung von Seiten Microsoft erhöht den Druck auf den großen Konkurrenten Apple. Laut MacTechNews steht dieser schon seit Längerem immer wieder für die Höhe ihrer "Apple Tax" in der Kritik. Entwickler:innen, die ihre Anwendungen im App Store anbieten, müssen 30 Prozent des Gewinns an Apple abgeben, sofern sie mehr als eine Million Umsatz jährlich generieren. Kleine Entwickler unter dieser Bemessungsgrenze zahlen 15 Prozent.

Bisher hatte Apple immer argumentiert, dass die Höhe der Apple Tax ein Durchschnittswert auf dem Markt wäre. Doch die Tatsache, dass ein Gigant wie Microsoft jetzt auf diese Einnahmemöglichkeit verzichtet, bringt Apples Argumentation ins Wanken und könnte die Diskussion neu entfachen. Für den Tech-Konzern aus Cupertino wird es zunehmend schwerer, an der bisherigen Apple Tax festzuhalten.

Der Druck auf Apple wächst

Eine Anpassung der Apple Tax im App Store würde den Konzern empfindlich treffen und große Einbußen verursachen. Microsoft hingegen befindet sich in einer Win-Win-Situation, denn sie haben nichts zu verlieren. Der Microsoft Store galt bisher eher als Enttäuschung und konnte sich nicht etablieren. Der Wegfall der Tax mit Windows 11 könnte dies ändern.

Hier findest du alle wichtigen Informationen zum Release von Windows 11. Apple versucht zurzeit auf allen Seiten, den App Store um jeden Preis zu verteidigen. Apple-CEO Tim Cook schoss beispielsweise in einem Interview gegen den Konkurrenten Android und behauptete, dass es dort 47 Mal mehr Malware geben würde.

Quelle: MachTechNews

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de