Digital Life

Aktiviere neue Windows 11-Funktionen noch heute auf deinem Windows 10-PC

Einige der besten Funktionen von Windows 11 kannst du auch in Windows 10 aktivieren.
Einige der besten Funktionen von Windows 11 kannst du auch in Windows 10 aktivieren.
Foto: Microsoft
Wusstest du, dass du die neuen und fortgeschrittenen Sicherheitsfunktionen von Windows 11 auch auf vielen Windows 10-Computern verwenden kannst? Wir verraten dir, wie das geht.

Bald erscheint Windows 11. Mit dem Upgrade stellt Microsoft eine Reihe cooler neuer Funktionen vor, die unter anderem die Sicherheit deines Computers stark verbessern. Allerdings musst du das neue Betriebssystem nicht einmal installieren, um besagte Funktionen zu verwenden, denn auch in Windows 10 lassen sie sich unter bestimmten Bedingungen aktivieren.

5 wichtige Schritte nach der Windows-Installation
5 wichtige Schritte nach der Windows-Installation

Windows 11: 4 Top-Funktionen gibt es auch für Win10

Hättest du gedacht, dass einige der besten Funktionen von Windows 11 auch in Windows 10 bereits enthalten sind? Sofern dein aktuelles Microsoft-Betriebssystem auf der Version 20H2 läuft, kannst du sie ohne großen Aufwand aktivieren, berichtet das Magazin ZDNet. Im Folgenden verraten wir dir, welche Features du erhalten kannst und wie du sie freischaltest.

Welche Windows 11-Funktionen erwarten dich?

Das schicke neue Design von Windows 11 kannst du zwar nicht in Windows 10 aktivieren, dafür aber drei andere sehr nützliche Funktionen. Dazu gehören:

  • TPM 2.0
  • Secure Boot
  • Virtualisierungs-basierte Sicherheit (VBS)
  • Microsoft Defender Application Guard

TPM 2.0 und Secute Boot

TPM 2.0 steht für "Trusted Platform Module". Das ist eine Technologie, mit der Microsoft hardwarebasierte Verschlüsselungsmethoden für deinen Computer zur Verfügung stellt und das System so sicherer macht. Dieses Modul ermöglicht außerdem den Secure Boot-Prozess. Dieser scannt den Bootcode deines Computers, auf Schwachstellen und Manipulationen. Um diese beiden Funktionen zu aktiveren, musst du überhaupt nichts tun. Sofern dein Rechner sie unterstützt, laufen sie einfach automatisch und machen deinen Computer sicherer.

Virtualisierungs-basierte Sicherheit (VBS)

"Virtualization-based Security" ist ebenfalls eine Sicherheitsfunktion. Sie sorgt dafür, dass ein Teil der Prozessorleistung vom Betriebssystem isoliert wird. Diese Leistung wird dann verwendet, um Sicherheitsfunktionen auszuführen und deinen besser Computer abzusichern.

Wann erscheint Windows 11?

Ein genaues Release-Date für Windows 11 hat Microsoft seit der Präsentation noch nicht bekannt gegeben. Bei der Enthüllung des neuen Betriebssystems hieß es aber, dass mit einer Veröffentlichung später im Jahr 2021 gerechnet werden könne.

Unter Windows 11 ist diese Funktion standardmäßig aktiviert, doch in den Windows 10-Einstellungen musst du sie erst manuell einschalten. Um dies zu tun, gib in deine Windows-Suchleiste "Kernisolierung" ein und aktiviere dort den Schieber bei der Option Speicherintegrität.

Microsoft Defender Application Guard

Die letzte Sicherheitsfunktion im Bunde ist der Microsoft Defender Application Guard, auch bekannt unter dem Akronym "MDAG". Auch hier wird, wie beim VBS, eine isolierte Speicherinstanz geschaffen. Diese ist allerdings speziell für deinen Edge Browser und Microsoft 365-Anwendungen vorgesehen. Dubiose Webseiten und nicht vertrauenswürdige Quellen können auf diese Weise nicht mehr auf deine Systemdaten zugreifen.

Um diese Funktion zu aktivieren, kannst du in den Windows 10-Einstellungen bei "Programme" die Option "Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren" auswählen und den Microsoft Defender Application Guard mit einem Klick aktivieren.

Alle wichtigen Informationen zum Release von Windows 11 findest du hier in der Zusammenfassung. Wenn du das neue Betriebssystem Windows 11 schon jetzt ausprobieren willst, verraten wir dir hier, wie das funktioniert.

Quelle: ZDNet

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de