Digital Life

Experten warnen vor Windows 11-Version: Eine könnte dich ausspionieren

Falsche Windows 11-Versionen können Spionage auf deinem Rechner ermöglichen.
Falsche Windows 11-Versionen können Spionage auf deinem Rechner ermöglichen.
Foto: IMAGO / Kraehn
Artikel von: Dana Neumann
Wer sich Windows 11 auf den Rechner holen möchte, sollte ganz genau hinschauen. Nicht jede Version sorgt auch für reibungslose Nutzung.

Dass Microsoft Windows 11 ganz offiziell für Ende des Jahres angekündigt hatte, war zugleich ein Startschuss für Betrüger und Hacker. Aktuell sind nämlich gefälschte Windows 11-Installer im Umlauf, die unbemerkt Passwortdiebstahl oder andere Attacken ermöglichen können. Sicherheitsexpert:innen weisen bereits auf spezifische Versionen hin.

Windows 11: Welche Systemanforderungen dein PC erfüllen muss
Windows 11: Welche Systemanforderungen dein PC erfüllen muss

Falsches Windows 11: Diese Probleme drohen

Nachdem Microsoft schon 2015 verkündet hatte, dass Windows 10 die "letzte Version von Windows" sein wird, enthüllte das Unternehmen am 24. Juni 2021 den Nachfolger Windows 11. Das größte Update innerhalb der letzten sechs Jahre macht entsprechend viele Nutzer:innen neugierig. Für Cyberkriminelle ist dies eine willkommene Aufforderung, der sie mit gefälschten Windows 11-Installationsdateien nachkommen.

Wer sich außerhalb der offiziellen Microsoft-Quelle für Windows 11 bewegt, kann schnell an einen solchen Fake geraten. Wie das russische Softwareunternehmen Kaspersky berichtet, sind diese Dateien fähig, andere Programme herunterzuladen und auf deinem Rechner zu installieren: "Diese anderen Programme können sehr vielseitig sein — von relativ harmloser Adware (...) bis hin zu ausgeprägten Trojanern, Passwort-Diebstahl (-Programmen), Ausnutzen von Sicherheitslücken und anderem bösen Zeug".

Achte vor allem auf einen Windows 11-Fake

Vor allem "eine ausführbare Datei namens "86307_windows 11 build 21996.1 x64 + activator.exe" verbreitet sich laut Kaspersky aktuell im Internet. Dem Namen nach zu urteilen, soll sie einen Build von Windows 11 21996.1 und ein Tool zur Aktivierung des Betriebssystems enthalten.

Die Datei habe eine Größe von 1,75 Gigabyte und wirke damit zunächst überzeugend. Tatsächlich besteht sie zum größten Teil aber aus einer DLL-Datei mit jeder Menge nutzloser Information, erklärt das Unternehmen weiter.

Führst du die .exe-Datei aus, öffnet sich ein authentisch aussehender Windows 11-Installer, dessen Hauptaufgabe es allerdings ist, eine weitere, ausführbare Installationsdatei herunterzuladen. Dieses Programm wiederum, eine als "download manager for 86307_windows 11 build 21996.1 x64 + activator" bezeichnete Datei, lädt letzten Endes eine Vielzahl an Schadsoftware auf den Rechner.

Kaspersky rät zu diesen Windows 11-Installationsdateien

Wer wirklich sicher gehen will, dass beim Download von Windows 11 nichts daneben geht, sollte vor allem auf eines achten: den offiziellen Start von Windows 11. Dieser wurde von Microsoft noch nicht im Detail bekannt gegeben, soll aber im Oktober 2021 erfolgen. Im Vorfeld auf Windows 11-Installer zu setzen, dürfte also zu Enttäuschungen führen.

Kaspersky und Microsoft raten zudem davon ab, das Betriebssystem außerhalb der offiziellen Quellen zu downloaden. Wer sich jetzt schon mit den Testversionen des OS beschäftigen möchte, kann sich immerhin für das Windows Insider Programm anmelden.

Quellen: Kaspersky, The Verge

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de