Veröffentlicht inDigital Life

iPhone-Reihenfolge: Alle Modelle chronologisch geordnet

Bei uns liest du die komplette iPhone-Reihenfolge nach. Außerdem verraten wir dir spannende Fakten zu den jeweiligen Generationen.

iPhones
Alle iPhones in der richtigen Reihenfolge inklusive spannender Fakten liest du bei uns. © eremin - stock.adobe.com

Die Smartphones von Apple verbuchen bereits eine Geschichte von 15 Jahren. Die komplette iPhone-Reihenfolge insbesondere wegweisender Features haben wir dir in diesem Beitrag zusammengefasst. Außerdem verraten wir dir bei dieser Zeitreise wie vergleichsweise günstig die früheren iPhones waren. Darüber hinaus gehen wir der Frage auf den Grund, wieso es kein iPhone 9 gibt und was das „s“ oder „r“ bei manchen Modellen zu bedeuten hat.

Das erste iPhone (2G)

Das erste iPhone war zugleich das zweite moderne Smartphone, das die Welt im November 2007 erblickte. Vorreiter war ein Modell von LG im selben Jahr. Es verfügte außerdem über den ikonischen Homebutton, den wir noch öfter in der iPhone-Reihenfolge entdecken werden.

Der Datenempfang aus dem Internet war damals nur über EDGE möglich. Die Kamera verbuchte zwei Megapixel. Eine Frontkamera gab es bei diesem frühen Smartphone noch nicht. Wusstest du obendrein, dass dieses iPhone inzwischen so einen Kult-Status hat, dass es zu den fünf lukrativsten Handys im Verkauf zählt?

Das iPhone 3G & 3GS

Die iPhones 3G und 3Gs verdanken ihren Namen den schnelleren mobilen Daten. Sie waren um einiges erfolgreicher als das iPhone der ersten Generation und seit ihrem Erscheinen im Jahr 2008 (3G) und 2009 (3GS) wurden mehr als 10 Millionen mal gekauft. Kostenpunkt für das 3G lag je nach Speicher zwischen 169,95 (8 Gigabyte) und 249,95 (16 Gigabyte) Euro.

Das iPhone 4 & 4S

Nach der Veröffentlichung des iPhone 3GS dauerte es zwei Jahre bis das nächste Apple-Smartphone in die iPhone-Reihenfolge aufgenommen wurde. Gleichzeitig wurde im Jahr 2010 der iOS-Support für das 3G beendet. Inzwischen hält Apple seine Smartphones länger aktuell.

Nun hat die Kamera bereits 5 Megapixel, eine bessere Auflösung und Facetime. Das iPhone 4 ist außerdem etwas dicker als seine Vorgänger-Modelle. Zudem findet sich bei diesem Modell eine Frontkamera.

Auch durch das iPhone 4S kamen einige technische Innovationen auf den Markt. Im Oktober 2011 war erstmalig Siri Teil eines iPhones. Dazu wurde der Speicherplatz auf 64 Gigabyte erweitert und die Megapixelzahl der Kamera stieg auf acht.

Das iPhone 5, 5s und 5c

Vor 10 Jahren, im September 2012, erblickte das ikonische iPhone 5 das licht der Welt. Allein in den ersten Tagen wurde es neun Millionen Mal gekauft, wie damals etwa Teletarif berichtete. Von Apple wurde es damals als „dünnstes, leichtestes iPhone aller Zeiten“ angepriesen. Surfen war bereits mit LTE möglich.

Im darauffolgenden Jahr veröffentlichte Apple die iPhones 5s und 5c. Der Rahmen fällt um einiges schmaler aus, als man es vom Vorgänger-Modell gewohnt war. Beide Handys kamen mit iOS 7 daher. Das Betriebssystem hatte einen völlig neuen, inzwischen den für Apple typischen Look, dahergebracht. Inzwischen sind die Smartphones auch um einiges teurer geworden und begannen zu diesem Zeitpunkt bei 699 Euro.

Das iPhone 6 (alle Modelle)

2014 eröffnete Apple die Zeit der riesigen Smartphones. Das iPhone 6 war mit 4,7 Zoll schon größer als das iPhone 5, doch das 6 Plus knackte die 5,5 Zoll und gewann so große Aufmerksamkeit. Zudem verfügten beide Modelle über Touch ID, also einen im Homebutton integrierten Fingerabdrucksensor.

Im Jahr 2015 folgten in der iPhone-Reihenfolge das 6s und 6s Plus. Bei Internetnutzung hielten die Modelle immerhin schon zehn Stunden durch. Darüber hinaus konnte hier die Kamera Videos in 4K aufnehmen.

Das iPhone SE

Günstiger und kleiner war im Jahr 2016 kurze Zeit das Motto von Apple. Die LTE-Verbindung und der Prozessor wurden verbessert, viel mehr allerdings nicht. Das iPhone SE sollte jedoch auf Personen abzielen, denen die anderen Modelle zu kostspielig sind. In unregelmäßigen Abständen kommt daher immer wieder eine neue SE-Generation auf den Markt.

Das iPhone 7 und das 7 Plus

Das iPhone 7 kam unter anderem in knalligem Rot daher und war resistent gegen Wasser und Staub. 2016 feierte man bei diesen Modellen vor allem die verbesserte Batterielaufzeit. Apple zufolge hielt dieses Smartphone schon zwei Stunden länger als der Vorgänger durch. Das 7 Plus legte nochmal eine Schippe obendrauf, da mehr Platz auch einen größeren Akku ermöglicht.

Die iPhones 8, 8 Plus und iPhone X

Alle drei Modelle wurden im September 2017 präsentiert. Besonderheit an der iPhone 8-Reihe war vor allem die Einführung von Apple Pay. Das iPhone X hingegen hat Face-ID, 5,8 Zoll und einen neuen Prozessor. Darüber hinaus ist es mit 1.149 Euro Euro auch das bis dato teuerste Smartphone von Apple. Doch fehlt hier nicht etwas in der iPhone-Reihenfolge?

Das X im iPhone X steht offensichtlich für die griechische Zahl Zehn. Was also ist mit dem iPhone 9? Ganz einfach: Es gibt keins. Grund sei hierfür Computerbild zufolge ein Marketing-Kniff von Apple. Durch das Überspringen des iPhone 9 sollte bei den Verbraucher*innen das Gefühl erzeugt werden, sie hätten etwas verpasst um die Smartphones der nächsten Generation umso lieber zu kaufen.

Die iPhones XS, XS MAX und XR

Im Jahr 2018 kommen weitere drei neue Modelle in die Läden. Ein neuer A12-Prozessor und eine eSIM verbessern das Nutzererlebnis, doch der Home-Button fehlt auch einigen Apple Fans und ist nun nicht mehr Teil der fortlaufenden iPhone-Reihenfolge.

Wofür steht eigentlich das „R“ sowie das „S“ bei den iPhones XS und XR? Curved erklärt, dass Phil Schiller – damaliger stellvertretender Marketing-Chef – sich dazu äußerte. Tatsächlich stehen die beiden Bezeichnungen für absolut gar nichts. Auch hier griff man lediglich in die Marketing-Trickkiste und wollte so das Interesse an den Geräten steigern.

Die iPhones 11, 11 Pro und 11 Pro Max

Ab diesem Punkt in der iPhone-Reihenfolge wird ein Jahr auch einer Generation fest zugeschrieben. Seit 2019 gibt es neben der Basisvariante beim iPhone auf die verbesserte Pro-Variante in normaler sowie Übergröße. Zudem ändert sich ab diesem Zeitpunkt das Design kaum noch. Es ist zwar um einiges schmaler als die aktuellen Modelle, jedoch ist hier schon die Zweifach-Kamera am Rücken des Smartphones zu erkennen.

Das iPhone SE (2. Generation)

Etwas aus dem Takt gerät Apple mit dem iPhone SE der zweiten Generation. Während die fortlaufenden Reihen immer im Spätsommer präsentiert werden, erschien das iPhone SE im April 2020. Auch hier liegt der Fokus auf einem günstigen Preis von damals 479 Euro für die 64 Gigabyte Variante. Zum Vergleich: Das iPhone 11 aus dem Vorjahr kostete mindestens 849 Euro.

Durch die geringen Anschaffungskosten müssen Kaufende jedoch auch Abstriche machen. Über die Face ID verfügt es beispielsweise nicht. Was jedoch Apple-Fans der früheren Generationen besonders gefreut haben dürfte: Das SE aus dem Jahr 2020 hatte noch einen Home-Button.

iPhones 12 (alle Modelle)

Anders als beim Vorgänger, dem iPhone 11, kam das iPhone 12 im Jahr 2020 in gleich vier Modellen daher:

  • iPhone 12
  • iPhone 12 Mini
  • iPhone 12 Pro
  • iPhone 12 Pro Max

Das iPhone 12 mini ist mit 5,4 Zoll ein wenig kleiner als damals das iPhone 6 Plus. Hingegen ist das iPhone Pro Max mit 6,7 Zoll das bisher größte iPhone der Geschichte. Besonders schockierend für viele war, dass es seit dieser Generation keinen AUX-Anschluss für Kopfhörer mehr gibt.

iPhone SE (3. Generation)

Seit März 2022 kann man zudem das iPhone SE der dritten Generation kaufen. Es orientiert sich in Sachen Design am iPhone 8. Die höchste Speicherkapazität liegt obendrein bei 256 GB. Doch mit einer Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll fällt es verhältnismäßig klein aus.

iPhones 13 (alle Modelle)

Das iPhone 13 aus dem Jahr 2021 verfügt über dasselbe Lineup wie der Vorgänger. Apple hat sogar im Jahr 2022 nochmal in puncto Farbvielfalt nachgelegt, weswegen du dieses in allen Varianten auch unter anderem in Grün erhältst. Über die Jahre sind die Smartphones immer leistungsfähiger geworden. Alle Modelle des iPhone 13 verfügen über den A15 Bionic Chip, der sich ebenfalls im neusten iPhone 14 befindet.

iPhone 14 (alle Modelle)

Vorerst am Ende der iPhone-Reihenfolge befindet sich das iPhone 14. Hier hat Apple das Lineup wieder geändert. Anstelle eines neuen iPhone mini gibt es stattdessen wieder ein iPhone Plus in der Basis-Ausführung. Willst du mehr wissen, lies unseren iPhone 13 vs. iPhone 14-Vergleich. Doch auch zwei Pro-Modelle sind für mindestens 1.299 Euro erhältlich.

Diese Reihe wird vermutlich eine der letzten mit dem hauseigenen Lightning-Anschluss sein. Ein EU-Gesetz schreibt ab 2024 einen einheitlichen USB-C-Standard für Elektrogeräte wie Smartphones vor. Es ist jedoch durchaus möglich, dass Apple schon beim iPhone 15 die Umstellung anstrebt. Immerhin hat der Hersteller bereits in diesem Jahr beim iPad der 10. Generation überraschend einen USB-C-Anschluss verbaut.

Quelle: eigene Recherche, Teletarif, Apple, Curved, Computerbild

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.