Veröffentlicht inDigital Life

Google Maps zeigt dir jetzt Tausende „Lost Places“ an

Google Maps hat eine spannende Funktion: Über einen Filter lassen sich jetzt unzählige verlassene Orte und Ruinen anzeigen.

Ein Handy mit Google Maps auf dem Bildschirm.
Google Maps zeigt dir mit einer neuen Funktion jetzt Tausende "Lost Places" an. Foto: Pexels

Leerstehende Hallen, verwahrloste Krankenhäuser: Wer sich nach sogenannten Lost Places umsieht, muss sich seine Informationen oft mühsam zusammensuchen oder gleich auf Entdeckungstour gehen. Die Facebook-Grupe UrbexElite hat nun eine Google Maps-Karte mit diesen Orten veröffentlicht.

Google Maps-Karte wie gemacht für Lost Places

„Urbex“, das steht für „Urban Exploration“ und bezeichnet die Suche nach sogenannten „Lost Places“, verlassenen Orten, die vorzüglich in Städten zu finden sind. Das können leerstehende Hotels, Kirchen und Ruinen sein, aber auch seit Jahrzehnten nicht mehr besuchte Wohnungen, in denen die Zeit anscheinend stehengeblieben ist.

Das nun von Google Maps und UrbexElite bereitgestellte Kartenmaterial könne Abenteuer für die kommenden Jahrzehnte liefern. Denn die Karte von UrbexElite zeigt gleich Tausende dieser Orte. Weil die Gruppe aus Deutschland ist, sind die meisten Stätten jedoch vorerst nur im deutschsprachigen Raum der spezielle Karte zu sehen.

Lost Places sollen eigentlich geheim bleiben

Die Community von UrbexElite hat jedoch eine Bitte an alle Entdecker da draußen: Sucht die Orte am besten nicht persönlich auf. Die Macher dahinter sehen die individuelle Google Maps-Anpassung vor allem als ein Fotoarchiv der präsentierten Orte.

In der Szene hagelt es auch Kritik an dem ambitionierten Projekt. Denn eigentlich stellt das Veröffentlichen der Lost Places auf Google Maps einen Verstoß gegen den Urbexer-Kodex dar. Die Orte sollen zum eigenen Schutz geheimgehalten werden.

Google Maps wartet mir einer Vielzahl nützlicher Funktionen auf. Allein in diesem Jahr stellte Google bereits einige wichtige Neuerungen vor.

Quelle: Giga.de, Google Maps, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.