Wer viel schreibt, dem macht es Windows mit seinen Tastenkombinationen um einiges leichter. Vor allem „Copy und Paste“ sind dabei im Einsatz. Was oft allerdings übersehen wird, ist der Nachteil, den der Befehl Strg + V hat. Denn eigentlich ist dieses Kürzel so nicht optimal.

Was macht man mit Strg + V?

Wofür die Windows-Tastenkombination steht, ist eigentlich klar. Hast du einen Textauszug kopiert, kannst du ihn darüber ganz leicht und ohne Maus oder Rechtsklicks wieder einfügen. Der Mechanismus hinter „Copy und Paste“ gehört wahrscheinlich auch zu den am häufigsten verwendeten Shortcuts des Betriebssystems.

Doch obowhl die Funktion so bekannt ist, machen die meisten von uns damit einen kleinen Fehler, wie der Tech-Experte Raymond Wong (Mashable, Input Magazine) weiß. Denn anstelle von Strg + V solltest du am besten immer Strg + Shift + V nutzen. Die zusätzliche Taste hat nämlich einen sehr nützlichen Nebeneffekt, den du schnell selbst testen kannst.

Fun Fact: Das „V“ steht nicht wie vielleicht vermutet für das englische Wort für „einfügen“. Dieses lautet nämlich „paste“. Da das „P“ auf der Tastatur aber schon durch den Befehl „drucken“ (Englisch: „print“) belegt ist, entschied man sich für das „V“, weil es direkt neben dem „C“ für „kopieren“ (Englisch: „copy“) liegt und entsprechend schnell zu benutzen ist.

Deshalb ist die Shift-Taste für Strg + V ratsam

Bist du neugierig geworden, was das Drücken von Shift für eine Auswirkung auf die Windows-Tastenkombination hat? Dann probiere es folgendermaßen aus:

  • Zunächst kopiere aus einem beliebigen Text im Netz eine Überschrift.
  • Öffne ein Word-Dokument oder leg eine neue E-Mail an.
  • Jetzt füge den kopierten Text zuerst mit Strg + V ein.
  • Anschließend wiederholst du den Schritt, nutzt jetzt aber Strg + Shift + V.

Der Unterschied dürfte nicht zu übersehen sein. Denn: Nutzt du nur Strg + V, wird die Formatierung des Textes übernommen. Durch das zusätzliche Drücken der Shift-Taste fällt diese dagegen weg. Besonders für das Verfassen von E-Mails ist diese Funktion hilfreich, wenn du nach dem Einfügen nicht ständig die Schriftart anpassen möchtest.

Quellen: Input Magazine, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.