Es ist dir unangenehm, ans Handy oder Telefon zu gehen, wenn dich eine dir unbekannte Nummer anruft? Oder du schiebst wichtige Telefonate Tage oder gar Wochen vor dir her? Du bist wohl nicht die einzige Person, die Angst vor Telefonaten hat. Das kann verschiedene Gründe haben. Du kannst jedoch auch etwas dagegen tun.

Angst vor Telefonaten: Mögliche Gründe

Die Heidelberger Psychiaterin Nadine D. Wolf nennt eine Reihe von Gründen, warum jemand Angst vor Telefonaten hat:

„Angst, abgelehnt zu werden, Angst davor, sich am Telefon peinlich oder erniedrigend zu verhalten, oder einfach auch davor, dass man am Telefon ganz im Zentrum der Aufmerksamkeit steht und mit unbekannten Personen spricht.“

Nadine D. Wolf laut Spiegel

Die sogenannte Telefonphobie ist laut der Expertin eine Art der Sozialphobie, welche besonders bei jungen Menschen weit verbreitet ist. So gebe es Hinweise darauf, dass das 17 Prozent der Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren betrifft.

Spam-Schutz-Experte Thomas Wrobel sieht den Grund für die Angst vor Telefonaten etwa bei der Vermutung von Überrumpelung oder unangenehmen Situationen:

„Anders als in einer Chat-Konversation bleibt den Telefonierenden wenig Zeit für schlagfertige oder auch wohlbedachte Antworten. Zudem fehlt, wie beispielsweise bei einer persönlichen Unterhaltung, vielen das nonverbale Feedback des Gegenübers. Das erschwert es, die Situation einzuschätzen.“

Thomas Wrobel via Clever Dialer

Unsere Kommunikation hat sich gewandelt

Philippe Wampfler, Dozent für Dachdidaktik an der Universität Zürich erklärt bereits 2019, dass vor allem die junge Generation das Telefonieren scheut, weil sie mit anderen digitalen Medien und Kommunikationsmitteln sozialisiert worden sind.

Textnachrichten bieten laut des Experten beispielsweise Komfort: „Für komplexere Themen sind Kommunikationsmittel wie Nachrichten angenehmer, da sie nicht von der Reaktion vom Gegenüber abhängen“, erklärt er gegenüber 20min.

Das Verfassen von schriftlichen Nachrichten sowie von Sprachnachrichten gebe einen „gewissen Freiheitsgrad“. Während man beim Telefonieren gezwungen sei, sofort zu reagieren, könne man sich bei einer Sprachnachricht Zeit lassen.

Das kannst du tun

Du wirst nicht drum herumkommen, wenn du Angst vor Telefonaten hast: Um die Angst zu durchbrechen, ist es wichtig, sich ihr zu stellen. Es ist keine Lösung, das Telefonieren zu vermeiden.

„Die Großeltern oder Freunde anzurufen, kann hier ein erster Anlauf sein. Generell ist es wichtig, kleine Schritte zu machen und sich selbst nicht zu übernehmen. Mit der Zeit wird auch das Annehmen von Anrufen unbekannter Telefonnummern problemloser“, rät Thomas Wrobel.

Sebastian Olbrich, stellvertretender Leiter des Zentrums für Soziale Psychiatrie an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, gibt bereits 2019 einen Tipp: „Hat man Angst, kann man sich im Vornherein vorbereiten. Zum Beispiel kann man sich vorstellen, was im schlimmsten und was im besten Fall passieren könnte, sich also vor dem Telefonat in beide Extremsituationen hineinversetzen.“

Schränkt dich deine Angst vor Telefonaten jedoch so stark ein, dass er deinen Alltag massiv beeinflusst, solltest du dir therapeutische Hilfe suchen.

Tipps bei unbekannten Nummern

Ruft dich eine dir unbekannte Nummer an, kann es sein, dass das deine Angst vor dem Telefonieren verstärkt, weil du möglicherweise Angst vor Betrug hast. Du kannst dich jedoch vor Betrüger*innen schützen. Vermutest du einen Spam-Anruf, solltest du diese drei Fragen stellen, um sie zu enttarnen. Achte außerdem auf diese sieben Sätze von deinem Gegenüber, da sie auf Telefonbetrug hindeuten können. Und diese 20 unbekannte Nummern kannst du direkt blockieren, da es sich um Spam-Anrufe handelt.

Quellen: Spiegel, Clever Dialer, 20min

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.