Mit seinem 2008 veröffentlichten Whitepaper hat der pseudonyme Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto eine regelrechte Flut an Innovationen losgestoßen. Noch heute handelt es sich bei dieser ersten aller Kryptowährungen um das stärkste Asset seiner Art am Markt. Nichtsdestotrotz hat die Community aktuell mit einigen Schwächen zu kämpfen, die den Bitcoin-Kurs hart drücken.

Bitcoin-Kurs folgt Nasdaq in die Tiefe

Allein im vergangenen Monat ist der Wert des Kryptos wieder stark gefallen. Von zwischenzeitig über 47.000 US-Dollar fiel er binnen weniger Tage unter die 40.000-USD-Grenze. Doch worin genau liegen die Gründe für diesen Absturz – und kann sich der Bitcoin-Kurs überhaupt in absehbarer Zeit wieder erholen?

Noch immer stehen alle Zeichen auf „Verkaufen“. Das hängt mitunter mit einem deutlichen Abverkauf im Nasdaq zusammen. Der US-amerikanische Technologieindex hatte im Laufe der vergangenen Tage und Wochen mit einigen nicht unwesentlichen Verlusten zu kämpfen. Sie folgten den ernüchternden Quartalszahlen von Google, Microsoft und vergleichbaren Tech-Giganten.

Mit diesem hinnehmbaren Einbruch ging es aber erst richtig los. Er scheint unter Anlegerinnen und Anlegerinnen regelrechte Panikverkäufe bewirkt zu haben. Das spiegelt sich etwa im sogenannten Fear & Greed Index wider, der am Mittwoch mit einem Wert von 21 noch auf „Extreme Fear“ stand. Heute hat er sich zumindest ein wenig erholt, liegt mit 24 allerdings noch immer im roten Bereich.

Licht am Ende des Tunnels

Kleinanlegerinnen und -anleger haben im Laufe der vergangenen Jahre schon des Öfteren Szenarien wie diese durchlebt. Allerdings hat diese scheinbare Kapitulation meist etwas Gutes, wie mitunter BTC-ECHO anmerkt. Denn sie kann zu einer baldigen Trendumkehr führen. Entscheidend sei dazu die Marke von 39.854 US-Dollar. Werde sie durchbrochen, komme es im Bereich des Tageshochs vom Dienstag bei circa 40.851 Dollar zu einer „ersten kurzfristigen Richtungsentscheidung“.

Abzuwarten bleibt, ob der Bitcoin-Kurs sein Widerstandscluster nachhaltig überspringen kann, aktuell scheint dies aber nicht wahrscheinlich. Zumindest im Fear & Greed ist – ebenso wie im Tagesverlauf – bereits eine leichte Umkehr erkennbar.

Quelle: Alternative.me; BTC-ECHO

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.