Unterschiedlichen Berichten zufolge will Elon Musk Tesla, SpaceX, Twitter und Co. unter dem Schirm entsprechender Mutterkonzerne vereinen. Noch hat der Unternehmer Twitter nicht in Gänze übernommen. Das hindert ihn aber offenbar nicht daran, mit der Umsetzung seines nächsten Schritts zu beginnen.

Elon Musk gründet dreimal X Holdings

Schon Anfang April hatte Musk bekanntgegeben, dass er die finanziellen Mittel in höhe von 46,5 Milliarden US-Dollar für den Kauf der Microblogging-Plattform bereitgemacht habe. In folge dessen ließ er Unternehmen mit drei Variationen des Namens „X Holdings“ im steuerfreundlichen US-Bundesstaat Delaware registrieren, berichtet die New York Times.

Warum Elon Musk nicht nur eine einzelne Holding gründete? Das könnte damit zusammenhängen, dass sich nicht alle Unternehmen des Milliardärs so einfach unter einem Schirm vereinen lassen. SpaceX, Tesla, Neuralink, die Boring Company – das alles sind Marken, die sehr unterschiedliche Branchen bedienen. „Es ist gar nicht so einfach, diese Dinge zu kombinieren“, zitiert Bloomberg.

Auch hat Musk in den neu registrierten Gesellschaften unterschiedliche Funktionen inne. Im Fall der X Holdings I Inc. ist er als Vorsitzender, Finanzverwalter und Schriftführer aufgeführt, dasselbe gilt für die X Holdings II Inc. Bei der X Holdings III LLC aber wird er lediglich als Mitglied bezeichnet.

Das erste Unternehmen, X Holdings I Inc, führt Musk als Präsident, Schatzmeister und Sekretär auf und wäre die Muttergesellschaft von Twitter, wenn das Angebot des Milliardärs erfolgreich ist, so Bloomberg.

Domain steht schon seit 2017

Bei dem vermeintlich neuen Vorhaben des Unternehmers scheint es sich keineswegs um eine Kurzschlussreaktion zu handeln. „Danke PayPal, dass ich X.com zurückkaufen kann“, schrieb der Tesla CEO schon 2017, also vor gut fünf Jahren, in einem Tweet. Damals erklärte Elon Musk noch, er habe für die Domain noch keine Pläne, doch habe sie einen „großen sentimentalen Wert für mich“.

Während die X Holdings III LLC voraussichtlich der Finanzierung von Transaktionen dienen soll. Die zweite Variante soll wiederum im Rahmen der Übernahme mit Twitter fusionieren. Lediglich unter der X Holdings I Inc. sollen die Unternehmen Tesla, SpaceX, Neuralink und The Boring Company – später gegebenenfalls auch Twitter – zusammengefasst werden.

Quellen: New York Times; Bloomberg; Twitter/Elon Musk

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.