Dein Kindle geht nicht an? Dahinter können 4 Ursachen stecken, die sich in der Regel aber in wenigen Schritten beheben lassen. Mit unserer Anleitung machst du dein Kindle in Nullkommanichts wieder startklar.

Kindle geht nicht an: Problem erkennen und beheben

Dass dein Kindle nicht angeht, kann mehrere Gründe haben. Wir haben sie hier einmal für dich aufgelistet:

  1. Die Batterie deines Kindles ist leer.
  2. Das Licht deines Kindles ist sehr dunkel eingestellt.
  3. Dein Aufladekabel ist defekt.
  4. Dein Kindle ist defekt.

Welche der Ursachen auf dein Gerät zutrifft, kannst du an bestimmten Merkmalen erkennen. In wenigen Schritten kannst du diese überprüfen, sodass dein Kindle schnell wieder funktionstüchtig ist.

#1: Überprüfe den Batteriestand

Die häufigste Ursache dafür, dass Kindles nicht mehr angehen, ist weil der Batteriestand auf Null ist. Normalerweise zeigen Kindles dies mit einem leeren Batteriesymbol, das ein Ausrufezeichen in der Mitte hat, an.

Wenn du dieses nach dem Betätigen der Einschalttaste auf dem Bildschirm deines Kindles siehst, ist der Fall eindeutig: Dein Kindle geht nicht an, weil es keine Batterie mehr hat. Du musst es also erst aufladen und kannst es danach wieder regulär nutzen.

Aufgepasst: Es kann jedoch auch sein, dass sich auf deinem Bildschirm trotz Drücken der Einschalttaste nichts regt. Dass der Bildschirm schwarz bleibt, heißt aber nicht, dass das Problem nicht auch an der Batterie liegen kann. Wenn du dein Gerät zum Beispiel lange nicht genutzt hast, musst du es erst für einige Zeit zum Laden anschließen, bevor sich auf dem Bildschirm wieder etwas regt. Probiere das Aufladen also auch in diesem Fall aus.

#2: Überprüfe die Helligkeitseinstellung

Dass dein Kindle nicht angeht, kann auch einen banalen Grund wie zum Beispiel, dass die Helligkeit auf der niedrigsten Stufe eingestellt ist, haben. In diesem Fall kannst du trotz dem Betätigen der Einschalttaste die Startseite nicht sehen. Du siehst also gar nicht, ob das Einschalten funktioniert oder nicht.

Um dieser Ursache auf den Grund zu gehen, begib dich in einen sehr hellen Raum. Dort solltest du gegebenenfalls etwas auf dem Bildschirm erkennen können. Ist dies der Fall, dann klicke auf die Einstellungen und passe die Helligkeit an.

Amazon Kindle e-Reader, Credits; imago images / penofoto

#3: Überprüfe das Aufladen

Beim Aufladen deines Kindles solltest du auf folgende Merkmale achten:

  • Die LED-Anzeige sollte während des Ladevorgangs rot oder gelb blinken.
  • Die Akku-Anzeige leuchtet grün, wenn dein Kindle vollständig aufgeladen ist.

Tritt eines der beiden Bedingungen nicht auf, kann es gut möglich sein, dass dein Aufladekabel defekt ist. Probiere dann ein anderes Kabel aus und überprüfe wieder die obigen Bedingungen. Besteht das Problem weiterhin, besteht die Möglichkeit, dass dein Gerät defekt ist.

Übrigens: Kindle hat ein Premium-Abonnement namens „Kindle Unlimited“, mit dem du Zugang zu unbegrenztem Lesestoff und Hörbüchern. Welche Kosten mit dem Abo verbunden sind, erfährst du bei uns.

#4: Was tun, wenn das Gerät defekt ist?

Nun hast du alles ausprobiert, aber das Problem scheint am Gerät zu liegen. Der Defekt kann an zweierlei Ursachen haben:

  • Der USB-Port ist defekt und hindert das Aufladen.
  • Es liegt ein Problem mit der Hardware vor.

In jedem Fall solltest du den Amazon-Kundenservice kontaktieren und das Problem melden. Gehe dafür folgendermaßen vor:

  1. Öffne Amazons Support-Seite und logge dich ein.
  2. Wähle danach „Jetzt Chatten“ und schildere dein Problem.

Kindle ist an aber reagiert nicht

Dein Kindle ist angegangen, aber es reagiert nicht? Dann kann es sein, dass der Bildschirm eingefroren ist oder es Befehle langsam ausführt. Es kann auch sein, dass ein anderes Software-Problem vorliegt. In diesem Fall solltest du dein Gerät neu starten.

Laut Amazon funktioniert das so:

  1. Halte die Einschalttaste gedrückt, bis entweder ein Ein-/Aus-Dialogfeld angezeigt wird oder sich der Bildschirm abschaltet.
  2. Halte die Einschalttaste weitere 40 Sekunden lang gedrückt und lassen Sie sie dann wieder los.

Hat alles geklappt, schaltet sich nach einigen Sekunden das Anzeigelicht wieder ein und das Gerät startet neu.

Quelle: Amazon, GIGA

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.