Der Berliner Gerätehersteller AVM ist am ehesten bekannt für seine FritzBox-Router, die man seit 2004 herstellt und von denen es zahlreiche Varianten gibt. Darüber hinaus produziert die Firma mehrere weitere Produkte, zu denen auch die FritzPowerline-Stecker gehören. Verschiedene Modelle haben nun jeweils ein Update spendiert bekommen.

Wichtiges FritzPowerline-Update von AVM

Die FritzPowerline-Stecker von AVM sind sehr hilfreiche Geräte im Alltag, mit denen Kundinnen und Kunden netzwerkfähige Geräte ganz einfach über das Stromnetz ins Heimnetzwerk integrieren können. Wie auch bei den Routern ist man bei AVM auch hier fleißig mit Updates hinterher.

So haben jetzt die Modelle 1000E, 1000E v2, 1220E und 1220E v2 mehrere Verbesserungen zu ihrer Funktionalität erhalten. In erster Linie handelt es sich dabei um ein Wartungsupdate. Dieses beinhaltet zwar keine neue Funktionen, macht aber die Nutzung der FritzPowerline insgesamt sicherer und komfortabler.

FritzPowerline-Update: Alle Verbesserungen im Überblick

Neben der Sicherheit hat AVM auch das sogenannte Mesh-Steering überarbeitet. Damit sollen sich Geräte im Netzwerk automatisch mit dem stärksten WLAN-Zugangspunkt verbinden können. Und auch das LLDP-Protokoll wurde erweitert.

Hier sind alle Patch-Hinweise:

  • Sicherheit im FritzPowerline-Netzwerk verbessert
  • Besseres Mesh-Steering durch Ermittlung der Netzwerk-Auslastung
  • Automatische Behebung von Netzwerkschleifen durch Mesh verbessert
  • Angaben von Detail-Informationen über benachbarte Netzwerk-Geräte (LLDP-Protokoll) verbessert
  • Erhöhte Dauerstabilität

Damit sollte das Heimnetzwerk via FritzPowerline von AVM noch besser funktionieren. Übrigens: Internet per Powerline ist tatsächlich besser, als man vermuten könnte. Wer aber doch lieber auf der Suche nach einem Router ist, sollte sich drei FritzBox-Modelle besonders anschauen.

Quelle: AVM

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.