Insbesondere Personen mit einem Android-Handy werden häufiger Opfer von Online-Betrug. Mit Sideloading landet schädliche Software wesentlich schneller auf deinem Gerät und kann Stück für Stück die Kontrolle übernehmen. Eine Form von bekannter Android-Malware stammt aus dem Bereich des Gebührenbetrugs (Toll Fraud Malware) und entwickelt sich zum Leidwesen vieler stetig weiter.

So wird dein Android-Handy zur Gefahr

Toll Fraud Malware gehört laut Sicherheitsexpert*innen von Microsoft zu den am weitesten verbreiteten Betrugsmaschen bei Android-Handys. In der Regel beginnt alles über eine schädliche App, die du beispielsweise über Sideloading oder gar den offiziellen Google Play Store heruntergeladen hast.

Diese Anwendung, die die Malware beherbergt, kann wirklich alles sein. Von mobilem Gaming, unscheinbaren To-Do-Apps oder Inhalten für Erwachsene suchen Betrüger*innen viele Zugänge zu den Android-Handys ihrer Opfer.

Nachdem die App inklusive Schadsoftware auf deinem Gerät ist, frisst sich die Toll Fraud Malware durch dein System. Bei dieser Betrugsmasche werden im Anschluss in deinem Namen Abonnements abgeschlossen, die dich teuer zu stehen kommen. Das fällt häufig erst bei einer plötzlichen Rechnung auf, doch dein Geld ist dann schon weg.

Keine neue Form von Betrug – aber erschreckend fortschrittlich

Diese Form von Internetbetrug ist nicht neu, schon seit 2017 ist Toll Fraud Malware bekannt. Doch Microsoft warnt, dass sich die Betrüger*innen mit ihren Softwares stets weiterentwickeln, um selbst aufmerksame User*innen wie vielleicht dich in die Falle zu locken.

Bei Toll Fraud Malware handelt es sich, anders als bei anderen Cyber-Betrügereien etwa per SMS, um eine ausgeklügelte Taktik, die in mehreren Schritten angreift. So wird dein Android-Handy beispielsweise gezwungen, die mobilen Daten anstelle von verfügbaren WLAN-Netzwerken zu nutzen. Bist du dann im Netzwerk der Betrüger*innen werden besagte Abos mit deinen Daten abgeschlossen. Dabei werden unter anderem Einmalpasswörter genutzt, sodass du selbst im Nachhinein keinen Zugriff hast und die Zahlungen nicht stornieren kannst. Darüber hinaus werden SMS-Benachrichtigungen unterdrückt, die dich über den Abschluss des Abos informieren.

Desweiteren bedient sich Toll Fraud Malware bei Android-Handys der Technik des Dynamic Code Loadings. Dein Anti-Viren-Programm kann so die schädliche Software nicht komplett auslesen, sodass du von der Attacke nichts mitbekommst.

Du musst dein Gerät schützen

Willst du dein Android-Handy schützen, bist du damit zum Glück nicht alleine. Stetige Verbesserungen des Google Play Stores sorgen dafür, dass schädliche Apps dort immer weniger auftauchen. Darüber hinaus kannst du auch selber etwas tun, um nicht in das Netzwerk der Betrüger*innen zu gelangen:

  1. Lade keine Apps über inoffizielle App-Stores herunter.
  2. Behalte deine Rechnungen und Abos im Blick.
  3. Erlaube bei Anwendungen auf deinem Android-Handy keine unnötigen Berechtigungen.
  4. Hege gesundes Mistrauen insbesondere, wenn eine App Zahlungsdetails von dir verlangt.
  5. Nutze auf jeden Fall auch auf deinem Smartphone ein Anti-Viren-Programm, um vor weniger intelligenter Malware geschützt zu sein.

Tipp: Hier findest du kostenlose Anti-Viren-Programme für Android-Handys.

Quelle: Microsoft

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.