Ist es möglich, dass wir bald auf Android-Handys Werbung sehen? Google scheint die Idee nicht uninteressant zu finden. Der Tech-Konzern finanziert nun ein Projekt einer Firma mit, welche sich mit Werbeeinblendungen auf Sperrbildschirmen intensiv beschäftigt.

Android-Handys mit Werbung: Keine neue Idee

Die Idee ist per se nicht neu. Eine günstigere Amazon Kindle-Version bedient sich ihrer bereits, wie SmartDroid einordnet. Doch auch bei Android-Handys erscheint dies zunehmend realistischer. Die Firma Glance unterhält einen Service, durch den es möglich ist, Werbung auf dem Sperrbildschirm auszuspielen und expandiert nun nach Amerika.

Ein Insider hat gegenüber TechCrunch erläutert, dass es dort schon in zwei Monaten soweit sein soll und Google selbst finanziell an dem Projekt mitwirkt. Direkt mehrere Android-Handys sollen mit Glance ausgestattet werden. Welche genau, ist allerdings nicht bekannt.

In Asien ist Glance bei 400 Millionen Smartphones bereits in Gebrauch und spielt Werbung aus. Die Expansion in die USA begründet sich dadurch, dass die Verbraucher*innen dort wohl eine größere Neigung haben, in Smartphones generell zu investieren.

Kommt Glance auch nach Deutschland?

Ein angefragtes Statement von Glance bleibt gegenüber TechCrunch vorerst unbeantwortet. Doch im Februar kündigte das Unternehmen an, dass es in den kommenden Jahren weltweit, also auch nach Europa und Deutschland, expandieren will.

Die Werbung von Glance auf Sperrbildschirmen von Android-Handys sei genauso wie bei diversen Apps personalisiert. Es ist durchaus denkbar, dass Smartphones so günstiger werden könnten. Es kann also sein, dass du dich künftig zwischen teureren, aber dafür werbefreien Android-Handys oder einer Variante mit personalisierter Werbung entscheiden kannst, die du dafür zum Schnäppchenpreis erhältst. Auch Apple ist nicht uninteressiert. Doch könnte die Einbindung von Glance durch Widgets erfolgen.

Quellen: SmartDroid, TechCrunch

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.