Dich nervt es, wenn du beim Surfen auf dem Handy von Werbeanzeigen bombadiert wirst? Das kannst du ändern, indem du einen Adblocker für Android nutzt. Doch ganz so einfach ist das nicht, da der Google Play Store selbstverständlich eher von Werbung profitiert. Dennoch gibt es hilfreiche Tools für dein Smartphone. Wie du einen Adblocker für dein Android-Handy bekommst, erfährst du hier.


Das können Adblocker
  • Adblocker blenden lästige Anzeigen aus
  • Sie filtern Werbung aus dem Internet
  • Dadurch kann die Verwendung von werbelastigen Apps angenehmer sein

Adblocker für Android: Das ist wichtig

Ein Adblocker für Android soll, wie es in einem Browser für den PC üblich ist, nervtötenden Werbeeinblendungen beim Durchstöbern des World Wide Web auf deinem Smartphone an den Kragen gehen. Dabei handelt es sich meist um eine Erweiterung oder eine App, die Anzeigen bei deinem Internetbesuch für dich im Vorfeld filtern soll. Da der Google Play Store natürlich von solchen profitiert, wird es dir als Besitzer eines Android-Handys nicht gerade leicht gemacht, an einen solchen Adblocker zu gelangen. Doch über Umwege bekommst du ihn trotzdem auf das Smartphone und wir verraten, wie das geht.

Im Gegensatz zur Konkurrenz aus dem Hause Apple kannst du den Abdlocker für Android nicht einfach im Google Play Store herunterladen, sondern musst ihn manuell als eine sogenannte APK-Datei installieren. Wie du eine APK-Datei installieren kannst, haben wir dir bereits an anderer Stelle zusammengefasst. Wirklich schwierig ist das Ganze nicht und hast du einmal verstanden wie es funktioniert, bist du in der Lage, dir im Handumdrehen die besten Adblocker für Android auf das Handy zu holen. Welche das sind, erfährst du nachfolgend.

Das sind die besten Adblocker für Android

Bist du mit der Methode, eine App per APK-Datei auf deinem Smartphone zu installieren, vertraut, stehen den besten Adblockern für Android nichts mehr im Wege. Gleich mehrere stehen dir dabei zur Auswahl: Blokada, uBlock und Block This und weitere sind dabei durchaus geeignete Vertreter.

Adblocker für Android #1: Hol dir Block This

Einer der bekannteren und gleichermaßen beliebten Adblocker für Android ist die Anwendung Block This. Ebenfalls als Open Source Software auf dem Markt unterbindet sie Werbung deines Browsers und hilft zudem ähnlich wie Blokada, dich gegen Schadsoftware und Tracking abzusichern. Im Gegensatz zu anderen Anwendungen arbeitet Block This mit DNS-Sperren und nicht mit Filtern. Das schont den Akku und dein Datenvolumen gleichermaßen.

Auch Block This kannst du nicht im Google Play Store finden, jedoch problemlos als APK-Datei über die Website des Herstellers herunterladen.

Adblocker für Android #2: Hol dir uBlock Origin als simple Browser-Erweiterung

uBlock Origin unterscheidet sich grundlegend von seinen Mitstreitern im Kampf gegen die Werbung, da es sich bei dem Adblocker für Android um eine einfache Erweiterung für deinen Browser handelt und nicht um eine eigenständige Anwendung. Zu den sinnvollen Zusatzfunktionen gehört es auch, Anzeigen aus den von dir besuchten Websites zu filtern, allerdings nicht für den Browser von Google Chrome.

Für Firefox und Opera hingegen eignet sich uBlock Origin wiederum schon. Willst du das Add-on installieren, öffne den entsprechenden Unterpunkt über das sogenannte Drei-Punkte-Menü in der oberen Ecke von Firefox und schon solltest du uBlock im Nu finden können. Einmal installiert filtert der Adblocker für Android nicht nur Werbung, sondern ebenfalls Malware und Tracking für dich heraus.

Adblocker für Android #3: Hol dir AdAway

AdAway ist eine App, die dir die Lösung bietet: Sie eliminiert Werbeanzeigen in Apps. Google hat sie mittlerweile aus seinem Play Store entfernt – wahrscheinlich aus gutem Grund. Schließlich verdient der Konzern mit daran, wenn du, ob nun aus Versehen oder nicht, auf eine Werbeanzeige tippst. Es gibt dennoch eine Möglichkeit, um an den Adblocker für Android zu gelangen: die Alternative zum Google Play Store, F-Droid.

  • Lade dir AdAway bei F-Droid herunter und öffne sie anschließend.
  1. Tipp auf den Punkt „Dateien herunterladen und den Werbeblocker aktivieren“.
  2. Bis die Werbeblocker-Files heruntergeladen sind, kann es einen Moment dauern.
  3. Die App aktiviert sich danach selbstständig, das kannst du am Haken überprüfen.
  4. Fertig! Nun werden Werbebanner und andere -anzeigen in den meisten kostenlosen Apps unterdrückt.

Mehr zur Google Play Store-Alternative F-Droid.

Adblocker für Android #4: Hol dir AdBlock Plus

AdBlock Plus ist ein bekanntes Open Source-Projekt, das du vielleicht für deinen Browser kennst. Den Service gibt es auch als App. Er ist eine gute Alternative zu AdAway und ist nur ein wenig anspruchsvoller in der Installation und Konfigurierung. Vermutlich aus diesem Grund wurde der Adblocker für Android aus dem Google Play Store entfernt. Über die Alternative F-Droid (siehe oben) kannst du AdBlock Plus dennoch downloaden. Um damit Werbung in Android-Apps zu entfernen, gehst du ähnlich vor wie bei AdAway.

  • Lade dir AdBlock Plus bei F-Droid oder direkt auf der zugehörigen Seite herunter und installiere sie anschließend.

Hast du ein gerootetes Android-Handy, geh wie folgt vor:

  1. Öffne AdBlock Plus.
  2. Die App fragt dich nun nach einer „Super Benutzererlaubnis“. Diese nimmst du an.

Hast du ein nicht gerootetes Android-Handy geh wie folgt vor:

  1. Öffne AdBlock Plus.
  2. Die App wid dir „EasyList“ als passendes Filter-Abo zuweisen, das kannst du im Nachhinein ändern, wenn du willst.
  3. Nun kommt es darauf an, welche Android-Version du hast oder welches Gerät. Die Einstellungen unterscheiden sich nämlich. Hier kannst du sie nachlesen.
  4. Fertig! Nun werden Werbebanner und andere -anzeigen in den meisten kostenlosen Apps unterdrückt.

Adblocker für Android #5: Hol dir Blokada

Eine dritte Möglichkeit, um Werbung zu entfernen, ist der Android-Adblocker Blokada. Auch er ist im Google Play Store nicht zu finden. Alternativ kannst du die Store-Alternative F-Droid verwenden (siehe oben) oder du installierst die AKP-Datei selbst. Installation und Konfiguration sind recht einfach.

  • Lade dir Blokada bei F-Droid oder geh auf diese Seite und lade die App als AKP-Datei herunter. Anschließend installierst du sie.
  1. Öffne den „Dateimanager“ und tipp auf die Datei. Dann brauchst du nur noch „Installieren“ auswählen.
  2. Starte die App direkt, sie ist nämlich noch nicht aktiv. Tipp dafür auf dem Hauptbildschirm auf das An/Aus-Icon.
  3. Fertig! Dich erwartet ein fast zu 100 Prozent werbefreies Surfen. Es kann allerdings sein, dass du statt der Werbung eine Fehlermeldung ausgespielt bekommst. Aber immerhin kannst du dann nicht aus Versehen klicken.

Beachte: In den Einstellungen des Adblockers für Android kannst du in den Filterlisten auswählen, wie streng er Werbeanzeigen ausblenden soll. Eine Benachrichtigungsfunktion kann dir anzeigen, wann eine davon für dich entfernt worden ist.

Werbung in Android-Apps entfernen: Ist das legal?

Mit den Methoden, Werbung in Android-Apps zu verbergen, bewegst du dich in einer rechtlichen Grauzone. Einige App-Anbieter verbieten es sogar in ihren Nutzungsbedingungen, Werbeblocker zu verwenden. Theoretisch darfst du die Adblocker für Android also nicht nutzen. Im April 2018 jedoch entschied ein Gericht, dass AdBlock Plus weiter zulässig ist. Damit wurde eine Klage des Medienkonzerns Axel Springer abgewiesen. Das zu einem Präzedenzfall zu erklären, ist allerdings schwierig.

Informiere dich also, bevor du eine App installierst, darüber, ob sie in ihren Nutzungsbedingungen Werbeblocker verbietet. Indem du sie nicht nutzt, gehst du auf jeden Fall auf Nummer sicher.

Werbefreies World Wide Web

Natürlich gibt es noch eine ganze Hand voll anderer Adblocker für Android, die ihren Zweck erfüllen. Von gewissen Adblock-Apps im Google Play Store solltest du allerdings Abstand nehmen, denn sie bringen deine Daten in Gefahr. Und sogar YouTube ohne Werbung zu genießen ist mit den passenden Tools kein Hexenwerk.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.