Amazon teilt nicht nur Pakete aus, sondern bekommt auch jede Menge Sachen per Retourkutsche wieder in die Logistikzentren geliefert. Die Artikel gelten als gebraucht und wurden teils nicht einmal ausgepackt. Bevor diese Rücksendungen vernichtet werden, sucht der Konzern über die Amazon Warehouse Deals diese zu verkaufen. Falls du also nicht nur nagelneuer Fernseher vor der Vernichtung bewahren möchtest, bist du hier an der richtigen Adresse.

Amazon Warehouse: Rabatte ohne Rabattaktion

Das Konzept ist denkbar einfach: Schicken Kund*innen Bestellungen wieder zurück an Amazon, werden diese direkt bei Eingang als gebraucht deklariert. Der Konzern hat ein Interesse daran, diese Produkte wieder dem Warenverkehr zu übergeben, um steigende Lagerkosten zu vermeiden. Wie eine gemeinsame Recherche von „Panorama“ und ZEIT erst im vergangenen Jahr zeigte, zerstört Amazon systematisch Neuware oder Artikel, die noch „wie neu“ sind.

Doch du kannst dem zumindest ein wenig entgegenwirken, denn der Versanddienst bietet unter den Amazon Warehouse Deals gebrauchte Produkte an und das teils mit satten Rabatten von bis zu 25 Prozent. Ob Küchengeräte, Fernseher oder Bücher: Anstatt auf Aktionen wie dem Prime Day zu warten, kannst du so Geld sparen.

Ein Beispiel: Logitechs Gaming-Maus G502 Hero kostet direkt beim Hersteller 89,99 Euro. Amazon vermarktet dasselbe Produkt für 39,95 Euro. Nun kommt es aber vor, dass einem*er User*in die Maus nicht gefällt nicht gefällt und nach einmaliger Nutzung zurückschickt. Dann landet dieser High Performer von einer Maus bei den Amazon Warehouse Deals für 29,78 Euro.

Kein Prime-Kunde, kein Problem: Entscheidest du dich für Amazon Warehouse, steht dir auch der Prime-Service zur Verfügung, selbst wenn du Prime nicht nutzt. Somit hast du auf Warehouse-Artikel stets keinen Mindestbestellwert für einen kostenfreien Versand.

Ersparnis und Qualität hängen von Produkt ab

Amazon garantiert seinen User*innen nicht, dass die wieder versendeten Produkte auch frei von Gebrauchsspuren sind. So kann es vorkommen, dass die Verpackung bereits beschädigt ist, oder das Produkt Kratzer an der Oberfläche hat. Oft handelt es sich jedoch auch um lediglich „geöffnete“ Produkte. Welche Spuren diese nun genau aufweisen, steht in den jeweiligen Produktbeschreibungen.

Die Amazon Warehouse Deals sind also eher was für Menschen, die nicht damit rechnen ein nigelnagelneues Produkt für weniger Geld zu bekommen. Und auch bei den Rabatten gibt es Unterschiede: So weisen Fernseher, Konsolen und Co. meistens nur einen Rabatt von bis zu zehn Prozent auf, während diverse Ladekabel oder Küchengeräte teils bis zu 25 Prozent rabattiert werden.

Tipp: Warehouse Deals weltweit nutzen

Solltest du dein Produkt jedoch nicht auf der deutschen Website von Amazon finden, kannst du auch die Warehouse Deals anderer europäischer Länder nutzen. So kannst du etwa in:

  • Frankreich
  • Spanien
  • Italien
  • und Groß-Britannien

nach Deals suchen. Lediglich die Zahlungsmöglichkeiten könnten hierbei eingeschränkt sein. Außerdem kann es vor kommen, dass die Produktbeschreibungen nur in der jeweiligen Landessprache zugänglich sind.

Warehouse-Bestand für alle Produkte: Sobald Amazon ein neues Produkt bewirbt, platziert der Versandhändler dasselbe auch in seinen Warehouse Deals. Solltest du also hier Geld sparen wollen, zahlt sich Geduld aus. Meist werden so neue Produkte relativ schnell auch mit Rabatten im Segment für gebrauchte Ware erhältlich.

Amazone Warehouse für Prime-Kunden

Hast du bereits Prime, kannst du von den Rabatten für die B- und Gebrauchtware gleich doppelt profitieren. Denn neben den bereits bestehenden Leistungen erhältst du so an Aktionstagen wie dem Prime Day oder dem Cyber Monday noch einen 30-Prozent Sonderrabatt.

Quelle. ARD, Amazon, Logitech

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.