Zum iPhone 14 ranken sich mittlerweile zahlreiche Gerüchte zu den verschiedensten Aspekten. Apples neue Smartphone-Generation wird heiß erwartet und viele geleakten Infos gelten bereits als sicher. Große Unklarheit herrscht allerdings noch beim Preis. Nun macht ein nicht gerade erfreuliches Gerücht die Runde. Wer auch immer sich das neue Gerät besorgen möchte, wird tiefer als je zuvor in die Tasche greifen müssen.

iPhone 14: 100 US-Dollar teurer?

Das berichtet jedenfalls die britische Sun unter Berufung auf den Technik-Insider Dan Ives. Der stellt einen Preisanstieg für das iPhone 14 um 100 US-Dollar in Aussicht – für das günstigste Modell wohlgemerkt. Als Grund nennt er die stetig steigenden Kosten innerhalb der Lieferkette.

Komponenten werden teurer und die Zulieferer hätten wegen der Inflation die Preise bereits mehrfach angehoben. Und für gewöhnlich würde Apple diesen Preisanstieg auch an die Endverbraucherinnen und -verbraucher weitergeben.

Wechselkurs könnte für Kunden in Deutschland besonders bitter werden

Sollte der Anstieg um 100 Dollar zutreffen, würde der Preis des iPhone 14 bei 899 Dollar beginnen. Und wie Notebookcheck darlegt, könnte das in Deutschland einen Preis von über 1.000 Euro ergeben. Und dann kommen noch die Pro- und Pro Max-Modell hinzu, die dann sogar noch teurer werden könnten.

Der Insider Ben Wood lässt jedoch offen, ob sich Apple wirklich zu dem Schritt durchringen kann. Zwar räumt auch er ein, dass eine Erhöhung des Verkaufspreises wohl notwendig erscheint. Zugleich sagte er, dass dies auch kontraproduktiv sei, zumal die Lebenshaltungskosten insgesamt für alle steigen würden.

Ferner muss auch die iPhone 13-Produktlinie mit bedacht werden: Denn dafür gibt es ja noch ein Mini-Modell, das 100 Dollar günstiger erschien als das normale und somit das „Einsteiger-iPhone 13“ darstellt. Gerüchten zufolge soll es das iPhone-Mini in Zukunft nicht mehr geben. Demzufolge könnte sich also der erwartete Preisanstieg lediglich auf den Wegfall einer ohnehin günstigeren Variante beziehen – der Einstieg wäre also beim 100 Dollar teureren Basismodell, das selbst aber beim alten Preis bliebe.

Quellen: The Sun, Notebookcheck

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.