An den iPhone-Modellen von Apple kommt man für gewöhnlich nicht vorbei, wenn wieder einmal ein neues Smartphone auf dem Einkaufszettel steht. Die Pioniere aus dem kalifornischen Cupertino behaupten sich schon lange äußerst erfolgreich auf dem Markt und arbeiten derzeit mit dem iPhone 14 am nächsten Handy-Hit. Doch nun macht ein neues Gerücht die Runde, wonach zumindest einer ganz bestimmten Modellvariante das endgültige Aus droht.

Apple: Angeblich Aus für iPhone-Modell

Sowohl für das iPhone 12 als auch für das iPhone 13 ist jeweils auch eine sogenannte Mini-Version erschienen. Doch nun hat der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo bei Twitter die angeblich kommende Produktpalette rund um das iPhone 14 vermeldet. Dabei sticht die überraschende Abwesenheit eines iPhone-Modells besonders ins Auge.

Kuo will erfahren haben, dass die neuen Modelle in der zweiten Jahreshälfte 2022 erscheinen sollen. Geplant seien folgende Varianten mit ihren voraussichtlichen Namen und Displaygrößen:

  • iPhone 14 (6,1-Zoll-Display)
  • iPhone 14 Pro (6,1-Zoll-Display)
  • iPhone 14 Max (6,7-Zoll-Display)
  • iPhone 14 Pro Max (6,7-Zoll-Display

Daraus ginge hervor, dass Apple offenbar kein iPhone Mini mehr für dieses Jahr plant. An dessen Stelle scheint von daher das neue Max-Modell zu treten – aus klein mach groß, sozusagen.

Kein iPhone-Mini: Der mögliche Grund

Da es sich aber derzeit nur um ein Gerücht handelt, fehlt es gerade noch an einer offiziellen Bestätigung. Auch einen Grund hat Apple noch nicht kommuniziert und wer weiß, ob das überhaupt noch passieren wird. Doch auch ohne Verlautbarung seitens des Unternehmens dürfte die Ursache klar sein: Die Verkaufszahlen der Mini-Modelle in der Vergangenheit waren alles andere als berauschend.

Bereits nach Erscheinen der iPhone 12-Serie zeichnete sich ein entsprechender Trend ab: Während sich das Basismodell exzellent verkaufte und auch das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max im ersten Quartal 2021 sich direkt dahinter auf den Plätzen 2 und 3 der meistverkauften Smartphones bequem machten, knackte das iPhone 12 Mini nicht einmal die Top 10. Das zeigen Zahlen des Analyse-Unternehmens Counterpoint auf.

Für das iPhone 13 schaute sich Counterpoint noch Anfang dieses Jahres den wichtigen Markt in China als Beispiel an. Von allen verkauften 13er-Varianten hatte das Mini gerade mal einen mickrigen Anteil von nur 5 Prozent, während das Basismodell 51 Prozent aller verkaufen iPhone 13 ausmachte. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass sich das in anderen Märkten ähnlich wie schon beim iPhone 12 auch s verhält – offenbar wollen Verbraucher*innen einfach keine kleinen Handys mehr.

iPhone 14: Vorstellung wohl im September

Kuo gilt als sehr gut vernetzter Analyst mit guten Kontakten in den Zulieferer-Kreis und hat in der Vergangenheit schon frühzeitig präzise Informationen parat gehabt. Ob Apple ein iPhone 14-Mini noch nachreichen wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch völlig unklar. Traditionell soll die Vorstellung des iPhone 14 und seinen Varianten im September über die Bühne gehen.

Das iPhone 14 soll sich jedenfalls bereits in Produktion befinden. Gut möglich, dass es bei Erscheinen dann wieder für exzellente Verkaufszahlen sorgt – schließlich sind iPhones die meistverkauften Handys überhaupt.

Quelle: Twitter

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.