Bei der Steuer-ID handelt es sich um eine elfstellige Nummer, die langfristig auch die Steuernummer ersetzen soll. Damit will man in Deutschland vor allem Bürokratie abbauen, da dir die Steuer-ID automatisch zugewiesen wird und du die Steuernummer hingegen beim Finanzamt beantragen musst. Doch was tun, wenn du deine Steuer-ID nicht mehr findest? Wir verraten dir, wann du die Steuer-ID überhaupt brauchst, wo du sie findest und wann du eine neue Steuer-ID beantragen musst. Wir verraten außerdem, wie Geflüchtete aus der Ukraine die elfstellige Nummer erhalten.

Was ist eine Steuer-ID und wozu dient sie?

Die Steuer-ID besteht auf elf Zahlen und wird vom Bundeszentralamt für Steuern vergeben. Die Identifikationsnummer (IdNr) dient für deine Steuerformulare und sorgt dafür, dass alle Belange dieser Art immer zweifelsfrei einer Person zugewiesen werden können. Selbst nach einem Umzug oder einer Namensänderung durch Heirat oder Scheidung bleibt diese erhalten.

Eingeführt wurde die Steuer-ID bereits im Jahr 2008. Du solltest damals einen Brief erhalten haben, also du musstest die Steuer-ID nicht selber beantragen. Hast du das Schriftstück allerdings verlegt oder ist es verloren gegangen, verraten wir dir, wie du deine steuerliche Identifikationsnummer ermitteln kannst.

Wusstest du schon? Du kannst obendrein auch ein ELSTER-Zertifikat beantragen. Damit kannst du beispielsweise die vorausgefüllte Steuererklärung nutzen oder Lohnbescheinigungen ganz einfach als Download herunterladen. Auch dazu benötigst du deine Steuer-ID.

Wie ermittele ich meine Steuer-ID?

Bevor du eine neue Steuer-ID beantragen musst, kannst du erst einmal einen Blick auf folgende Dokumente werfen:

  1. Einkommensteuerbescheid
  2. Lohnsteuerbescheinigung

Auf beiden Bescheinigungen solltest du auch deine IdNr finden. Hast du auch diese nicht zu Hand, musst du eine neue Steuer-ID beantragen.

Wie kann ich eine neue Steuer-ID beantragen?

Über das Eingabeformular beim Bundeszentralamt für Steuern kannst du eine neue Steuer-ID beantragen. Dabei musst du allerdings einige Details beachten:

  1. Pro Person gibt es nur eine Steuer-ID. Wenn du deine Steuer-ID beantragen willst, wirst du also lediglich darüber informiert, welche Nummer dir bereits vor Jahren zugewiesen wurde.
  2. Die steuerliche Identifikationsnummer kannst du zwar online anfordern, allerdings erfolgt die Zustellung per Brief. Daher muss die Anschrift auch deiner Meldeadresse entsprechen.
  3. Andernfalls musst du eine Vollmacht mit einreichen, falls du das Dokument etwa zu Verwandten von dir schicken möchtest. Auch hier musst du leider zum Brief greifen und eine Kopie deines Personalausweises beilegen.

Achtung: Nachdem du das Eingabeformular ausgefüllt und abgeschickt hast, dauert es bis zu vier Wochen, bis dir deine Steuer-ID mitgeteilt wird. Achte darauf, alle Angaben zu deiner Person wie im Personalausweis einzugeben. Dazu gehören beispielsweise auch Zweitnamen und deren korrekte Schreibweisen (beispielsweise Anna-Lena, wenn es so im Ausweis steht). Andernfalls kann sich bei Nachfragen die Bearbeitungszeit sich um zehn Wochen in die Länge ziehen.

Sonderfall: Steuer-ID beantragen für geflüchtete aus der Ukraine

Zudem stellt das Bundeszentralamt für Steuern Informationen für Personen bereit, die wegen des Ukraine-Krieges zur Flucht gezwungen waren. Als geflüchtete Person mit Asylstatus ist man nämlich in Deutschland dennoch dazu verpflichtet eine Steuer-ID zu beantragen. Alle weiteren Informationen zum Vorgang findest du hier auf Ukrainisch oder auf Deutsch zum Download.

Quelle: Bundeszentralamt für Steuern

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.