Im April diesen Jahres hat Google eine App herausgegeben, die dir die Umstellung vom iPhone zu einem Android-Handy erleichtern soll. Nun holt Apple zum Gegenschlag aus und facht die Debatte zum Thema Android vs. Apple neu an. In einem YouTube-Clip bewerben sie den einfachen Übergang zum iPhone und teilen auch unterschwellig gegen Android aus. Erfahrungen der futurzone.de-Redaktion lassen jedoch an der Botschaft im iPhone-Konzern zweifeln.

Android vs. Apple: YouTube-Video bewirbt das iPhone

Bei der Debatte Android vs. Apple geht es natürlich viel um die eigenen Vorlieben zum Betriebssystem. Allerdings scheinen beide Unternehmen erkannt zu haben, dass man potentiellen Käufer*innen beweisen muss, wie einfach doch ein Umstieg gelingen kann. In dem englischsprachigen YouTube-Clip beantwortet daher eine Apple-Mitarbeiterin, wie der Umzug von einem Android-Handy zum iPhone gelingen kann.

Dabei werden typische Fragen berücksichtigt, etwa zur Datenübertragung, Sicherheit und dem Apple-Service, der mit dem Kauf eines iPhones einhergeht. Selbstverständlich wird jedem Einwand mit positiven Botschaften wie „Natürlich geht das.“ den Garaus gemacht.

Es wird sogar gegen Android direkt geschossen, als es um die Updates geht. „Das ist eine weitere große Sache, die Android-User lieben würden, wenn sie ein iPhone besäßen: Dein neues iPhone kommt mit dem aktuellsten Betriebssystem. Weitere Updates kommen immer direkt von Apple – auch wenn es schon ein älteres Modell ist.“

Damit ist gemeint, dass selbst das inzwischen sechs Jahre alte iPhone 6S noch mit den neusten Aktualisierungen versorgt wird. Derweil ist das Cluster bei Android-Handys etwas undurchsichtiger, weil zwischen Android-Updates, Google-Aktualisierungen und Verbesserungen seitens der Herstellers unterschieden werden muss. Doch ist wirklich alles so rosa-rot, wie der Konzern es gern in der Debatte Android vs. Apple darstellen will?

„Auf iOS übertragen“-App genauer betrachtet

Unter anderem nennt die Protagonisten des Clips auch die Android-App „Auf iOS übertragen“, welche du schon seit längerer Zeit im Google Play Store finden kannst. Damit sollst du sehr einfach deine Kontakte, Kalendereinträge und sogar WhatsApp-Chats und Bilder ohne viel Aufwand auf dein neues iPhone übertragen können. Aber stimmt das auch?

Während der Umzug von einem iPhone auf das nächste erfahrungsgemäß reibungslos gelingt, lässt die Android-App augenscheinlich einiges zu wünschen übrig. Eine recht junge Bewertung aus dem Juli 2022 fasst zusammen „Funktioniert teils. […] Ab einer bestimmten Stelle bricht aber leider dann immer die Verbindung ab und es wird nicht weiter übertragen.“

Kommentar der Redaktion: Meine Erfahrung mit dem Umzug aufs iPhone

Bei mir hat sich die Debatte um Android vs. Apple vor einem Jahr für das iPhone entschieden. Mit der „Auf iOS übertragen“-App habe ich jedoch ebenfalls keine guten Erfahrungen gesammelt, da sie auf meinem damaligen Samsung Galaxy A51 einfach nicht funktionieren wollte.

Besonders enttäuscht hat mich, dass ich meine WhatsApp-Chatverläufe nicht mitnehmen konnte, da man auf dem iPhone das Google Drive-Backup nicht aufspielen kann. Das wollte Apple mit der aktuellen Version der Android-Anwendung behoben haben, allerdings sprechen die Erfahrungsberichte und Bewertungen weiterhin dagegen. Wir haben daher die passenden Tipps für dich parat:

Wenn du bei der Entscheidung Android vs. Apple für den Wechsel zum iPhone tendierst, solltest du deine Daten vorab auf deinem PC oder einer externen Festplatte sichern. Meine Kontakte konnte ich einfach über mein Google-Konto übertragen, welches ich auch gleichzeitig für die Apple-ID ausgewählt habe. Damit hatte ich also die wichtigsten Infos beisammen und habe mir meine benötigen Apps aus dem App Store per Hand heruntergeladen. Es gibt außerdem einen Trick mit dem du auch Android-Apps auf dem iPhone laden kannst. Wir verraten ihn dir.

Quellen: YouTube/Apple, Google Play Store, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.