Im Oktober 2021 hat Microsoft mit Windows 11 sein neues Betriebssystem auf den Markt gebraucht. Allerdings war die Entwicklung damit längst nicht abgeschlossen. Noch immer werkelt das Unternehmen fortlaufend an der Software herum, beseitigt Macken und fügt ihr sogar die eine oder andere neue Funktion hinzu. Eine von ihnen dürfte vor allem die Gaming-Community interessieren.

Windows 11: Android-Subsystem erhält Ergänzungen

Das Insider-Programm des Konzerns dient als Testumgebung für neue Betriebssysteme und deren Features. So können Testerinnen und Tester in den USA bereits auf das Windows Subsystem for Android zugreifen. Das Programm soll es der Community ermöglichen, Smartphone und PC in noch besserem Einklang miteinander verwenden zu können.

Mit der Version 2206.40000.15.0 hat Microsoft nun weitere Funktionen für die Beta in Windows 11 ausgerollt. Sie bringen eine Reihe von Shims mit sich, die in der Einstellungen-App des Systems umgelegt werden können. Sie sollen eine bessere Erfahrung für mehrere Anwendungen – insbesondere beim Gaming – ermöglichen, erklärt das Team im Windows Insider Blog.

Sie wirken sich mitunter auf die Kompatibilität für Spiele mit Joysticks, für Gamepads, für das Zielen und das Sliden in Games mit Pfeiltasten aus.

Noch nicht fehlerfrei

Darüber widmet sich Microsoft mit dem neuen Updates Verbesserungen in unterschiedlichen Bereichen, die aktuell noch etwas stottern. Noch hat das Team aber nicht jedes Problem in dem neuen Subsystem für Windows 11 beheben können.

„Einige VPN funktionieren möglicherweise nicht mit Advanced Networking“, heißt es in dem Blogeintrag. „Wenn Sie ein VPN verwenden und feststellen, dass Android-Apps keine Netzwerkkonnektivität haben, deaktivieren Sie bitte das erweiterte Netzwerk in der Windows Subsystem für Android-Einstellungen-App.“

Unklar ist bislang, wann Windows 11 in Gänze fehlerfrei laufen wird und das Subsystem für Android die Masse erreicht.

Quelle: Windows Insider Blog

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.