Veröffentlicht inDigital Life

WLAN-Router: Darum sollst du beim Neustart 10 Sekunden warten

Diesen Tech-Tipp kennt jeder: „Schalten Sie das Gerät aus und dann wieder ein“. Häufig sollst du auch mindestens 10 Sekunden warten. Aber wieso ist das so?

WLAN Router
Schalte deinen WLAN-Router aus und warte 10 Sekunden. © Oleksandr Delyk - stock.adobe.com

Wieso hilft es meist schon, den WLAN-Router bei Verbindungsproblem schlichtweg neu zu starten? Und wieso sollst du einige Sekunden zwischen Ein- und Ausschalten warten? Den Grund verraten wir dir in diesem Beitrag.

Neustart beim WLAN-Router: Deshalb ist es so hilfreich

Was den wenigsten klar sein dürfte: Dein WLAN-Router ist nichts anderes als ein Computer. Genauso wie dein PC verfügt er also über eine CPU, einen Speicher und so weiter. Genau diese Komponenten können für die verschiedensten Verbindungsprobleme sorgen. Der Arbeitsspeicher kann überlastet sein, das Gerät kann heiß laufen. Meistens merkst du das bei deinem Router anhand von plötzlichen Verbindungsproblemen. Willst du dem Gerät also eine kurze Verschnaufpause geben, schalte ihn einfach ab.

Damit beendest du mit einem Schlag alle Prozesse, auch jene, die dem WLAN-Router gerade Probleme bereitet haben. Allerdings passiert das nicht sofort nach Ausschalten des Geräts, wie howtogeek offenlegt. Der eingebaute Kondensator, der im wesentlichen eine winzige Batterie ist, versorgt deinen WLAN-Router mit ein wenig Extra-Energie – auch nach der Abschaltung.

Um also sicherzustellen, dass du wirklich alle Prozesse deines Geräts beendest, solltest du warten bis auch der Strom des Kondensators aufgebraucht ist – und das ist der simple Grund, wieso sich zehn- bis dreißigsekündiges Warten vor dem Neustart auszahlt.

Achtung: Neustart behebt nicht die Ursache

Jedoch solltest du bedenken, dass ein plötzlicher Neustart zwar schnell dazu führen kann, dass das Internet wieder geht. Allerdings wird dadurch nicht das ursächliche Problem beseitigt. Sollte dir dein WLAN-Router also öfter den Dienst versagen, solltest du dich mit Fachleuten in Verbindung setzen. Stelle außerdem sicher, dass du stets die neusten Updates installiert hast, damit das Gerät einwandfrei läuft.

Quelle: howtogeek

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Markiert: