Veröffentlicht inDigital Life

FritzBox: Geheime Funktion aktiviert den versteckten „Power-Modus“

Willst du deinen Router optimieren, solltest du den Power Mode ausprobieren. Er kann aus dem Gerät deutlich mehr herausholen.

Mann sitzt schockiert vor Rechner
Mit der FritzBox und dem "Power Mode" wird es schneller im Netz. © imago images/Westend61

Nicht mit allem, was die FritzBox von AVM macht, sind Nutzer*innen uneingeschränkt zufrieden. Immerhin haben wir alle unterschiedliche Ansprüche an WLAN und Tempo. Die Geräte lassen sich zum Glück aber individuell anpassen. Das beispielsweise über eine Funktion, die die meisten wahrscheinlich noch gar nicht kennen.

Wie kann man eine FritzBox selbst einrichten?

Um deine FritzBox einrichten zu können, musst du zunächst die Benutzeroberfläche auf deinem Rechner aufrufen. Und das am besten mit einer stabilen Internetverbindung. Als erstes lohnt es sich deshalb, den PC über ein LAN-Kabel mit dem WLAN-Router zu verbinden.

Anschließend öffnest du deinen Browser, gibst „fritz.box“ in die Suchleiste ein (ohne Anführungszeichen) und bestätigst durch Enter. Dann solltest du zum Menü des WLAN-Routers gelangen. Hier findest du diverse Einstellungsmöglichkeiten, über die du deine FritzBox individuell einrichten und auf deinen Bedarf optimieren kannst. Und auch den Power Mode für mehr Geschwindigkeit.

Was ist der Power Mode bei der FritzBox?

Der Modus für mehr Geschwindigkeit betrifft die LAN- und USB-Anschlüsse deines WLAN-Routers. Bei einem Gigabit-LAN-Port kann die Datenrate von 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) damit auf bis zu 1.000 Mbit/s gesteigert werden, also auf ein Gigabit pro Sekunde. Das ist ein deutlicher Temposchub.

Beachte also: Das Wechseln in den Power Mode hat keine Auswirkungen auf deine WLAN-Verbindung. Sie macht aber deinen Router schneller für alle Geräte, die mit einem LAN-Kabel angeschlossen sind.

Gerade für Gamer lohnt sich die Temposteigerung. Da eine stabile Internetverbindung beim Spielen besonders wichtig ist, stört die LAN-Verbindung hier nicht. Aber auch beim Streamen am Rechner oder Laptop kann es sich lohnen, für mehr Geschwindigkeit zum Kabel zu greifen.

FritzBox-Power Mode: Probier ihn jetzt aus

Standardmäßig befindet sich deine FritzBox nicht im Power-Modus. In der Regel ist der „Green Mode“ voreingestellt. Dieser drosselt die Geschwindigkeit der Gigabit-LAN- und USB-Anschlüsse. Willst du diese auf ihr Maximum erhöhen, kannst du das im Menü der FritzBox folgendermaßen einrichten.

Power Mode aktivieren: So geht es

Die Geschwindigkeit deiner FritzBox einzurichten, ist ganz einfach. So gehst du über den Browser vor:

  • Menüpunkt „Heimnetz“ > „Netzwerk“ > „Netzwerkeinstellungen“ > „LAN-Einstellungen“

Hier siehst du eine Auflistung der verschiedenen LAN-Ports. Wähle dort nun statt dem Green Mode den Power Mode.

Weitere Tipps zu deiner FritzBox

Für deinen WLAN-Router gibt es daneben noch einiges mehr an Optionen. Und zwar nicht nur über die mitgebrachte Benutzeroberfläche. Du kannst beispielsweise per FritzBox-Apps noch mehr aus dem Gerät herausholen.

Auf der anderen Seite kannst du dir und deinem Gerät auch etwas Gutes tun. Es hilft nämlich, wenn du den WLAN-Router nachts ausschaltest. Das spart Strom, schützt dich vor potenziellen Angreifern und erlaubt der FritzBox, alles herunterzufahren.

Quellen: AVM, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.