Veröffentlicht inDigital Life

Jetzt updaten: Zwei Windows-Versionen droht Supportende – schon morgen

Unzählige Geräte sind durch das Support-Aus der folgenden zwei Windows-Versionen nicht mehr umfassend geschützt. Auch andere Konsequenzen sind möglich, wenn du jetzt nicht ein Upgrade durchführst.

© charnsitr - stock.adobe.com

Windows 11: Welche Systemanforderungen dein PC erfüllen muss

Windows 11 bietet gegenüber seinem Vorgänger eine Vielzahl neuer Funktionen.Willst du jede von ihnen problemlos nutzen, musst du allerdings einige Voraussetzungen erfüllen.

Microsoft beendet nach einigen Jahren schlichtweg den Support für bestimmte Windows-Versionen. Oft kann man gar keine neuen PCs mit diesen Betriebssystemen mehr erwerben, sodass Neukäufer*innen nicht betroffen sind. Doch für Update-Muffel, die auf ihrem älteren Computer immer noch die betreffenden Versionen installiert haben, wird der Umstand zu Gefahr. Ab morgen gibt es keine neuen Sicherheitsupdates für Windows 7 sowie Windows 8.1 mehr.

Windows: Stichtag ist der 10. Januar

Windows 7 befindet sich beispielsweise bereits im dritten Jahr des erweiterten Sicherheitssupports, doch am 10. Januar ist damit Schluss. Laut Microsoft profitieren nur User*innen der Professional, Enterprise und Professional for Embedded Systems-Editionen von Updates – und das noch für die nächsten drei Jahre.

Für alle anderen heißt es: Ein Upgrade wird notwendig. Das aktuellste Betriebssystem ist Windows 11, doch hier muss dein PC auch einige Voraussetzungen erfüllen. Doch auch von Windows 8.1 sollten sich Nutzer*innen verabschieden. Dazu heißt es auf der Webseite:

„Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Support für Windows 8.1 am 10. Januar 2023 eingestellt wird. Nach diesem Datum erhält dieses Produkt keine Sicherheitsupdates, keine nicht sicherheitsrelevanten Updates, keine Fehlerbehebungen, keinen technischen Support und keine Updates für technische Online-Inhalte mehr.“

Microsoft

Microsoft empfiehlt Upgrade oder Neukauf

Betroffene sollten entsprechend prüfen, ob der PC auch eine neuere Software, wie etwa Windows 10 oder 11 unterstützt. Ist dem nicht der Fall, legt man nahe, ein neues Gerät zu kaufen.

Ohne Support riskieren Verbraucher und Verbraucherinnen sonst die Sicherheit ihrer Daten. Auch Bugs, die sich mit der Zeit einschleichen, können durch Patches nicht mehr behoben werden.

Außerdem funktioniert neuere Software häufig nicht mehr für die veralteten Systeme. Lädst du sie dennoch auf deinen PC, kann es zu langen Ladezeiten oder gar Abstürzen kommen.

Quelle: Microsoft

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.