Veröffentlicht inDigital Life

Amazon: Neuer Service in den USA gestartet – kommt er auch nach Deutschland?

In einem Testgebiet in Amerika kann man sich ab sofort erste Waren bei Drohne schicken lassen. Das Versandhaus sieht darin großes Potential.

© Sundry Photography - stock.adobe.com

Amazon-Bestseller für die Küche // IMTEST

In den Amazon-Bestseller-Listen sind die beliebtesten Produkte zu finden. Welche wirklich etwas taugen, erfahren Sie hier.

Es ist effizient, schnell und unkompliziert. Drohnenlieferungen kleinerer Pakete haben daher vor kurzem in den USA begonnen. Vorerst startete Amazon mit einem kleinen Testgebiet in Kalifornien und Texas. Der Service Prime Air soll künftig ausgebaut werden.

Amazon startet Prime Air – so geht’s

Die Amazon-Drohnen können Pakete bis zu 2,2,6 Kilogramm transportieren (via DroneZone) und arbeiten bereits fleißig in Lockeford (Kalifornien) und College Station (Texas). Käuferinnen und Käufer entdecken mit Prime Air direkt auf der Webseite oder in der App, welche Produkte sich via Drohne in den Liefergebieten liefern lassen.

Der Versandriese nimmt sich vor mit dem jungen Start zu prüfen, ob und wie gut diese neue Methode aufgenommen wird. Ist das Feedback positiv will man Prime Air landesweit ausrollen, erklärt Golem.

So sollen dann Millionen Amerikaner und Amerikanerinnen ihre Lieferungen via Drohne erhalten können. Dazu geht diese an der eigegebenen Andresse in den Tiefflug und wirft das Paket im Garten ab, bevor sie wieder davon segelt.

Ist das in Deutschland auch möglich?

Bis wir auch in Deutschland von dem neuen Amazon-Service profitieren werden, wird ohnehin noch einige Zeit ins Land streichen. Zudem könnten Politik und geografische Gegebenheiten dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machen.

Anders als in den USA, wo es viele Vororte mit großen Gärten für den Drohnen-Abwurf gibt, sieht es in Deutschland anders aus. Viele Leute wohnen in engbesiedelten Großstädten – ohne Garten wohlgemerkt. Die ländlichen Regionen hingegen sind dann schon wieder zu ablegen und weitläufig, um den Amazon-Service vielversprechend aufzusetzen.

Außerdem sind die deutschen Gesätze für freien Drohnenflug sehr streng. Bisher sind die Gerätschaften fast nur auf freien Flächen wie Feldern oder ähnlichem erlaubt. Die aktuelle Gesetzeslage macht es daher nahezu unmöglich, die Amazon-Lieferdrohnen nach Deutschland zu holen.

Quelle: eigene Recherche, Golem, DroneZone

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.