Veröffentlicht inDigital Life

Versteckt in PayPal: 3 Einstellungen kennst du noch nicht

Online zu bezahlen war noch nie so einfach wie jetzt. Dabei behilflich sind verschiedene Dienste wie zum Beispiel PayPal. Damit du aber auch wirklich das meiste für dich herausholen kannst, sagen wir dir drei PayPal-Einstellungen, die sich lohnen.

PayPal-Logo auf einem Handy.
u00a9 ink drop - stock.adobe.com

Schock-News: PayPal streicht beliebte Gratis-Funktion

Der Finanzdienstleister PayPal streicht zum Ende des Jahres eine beliebte Gratis-Funktion. Käufer*innen bleiben demnach auf ihren Rücksendekosten selbst sitzen.

Viele nutzen PayPal im Alltag bei nahezu jeder digitalen Transaktion. Der praktische Dienst macht das Bezahlen im Internet besonders schnell und einfach. Dabei dürfte schnell in Vergessenheit geraten, dass es verschiedene PayPal-Einstellungen gibt, die einen genaueren Blick wert sind.

#1 Automatische Überweisungen festlegen

Eine der versteckten PayPal-Einstellungen ist die automatische Überweisungen. Damit kannst du regelmäßig Geld auf dein Bankkonto überweisen lassen, ohne jedes Mal manuell eine Transaktion auslösen zu müssen. So hast du immer einen Überblick über deine Finanzen und musst dir keine Gedanken mehr darüber machen, wann du dein PayPal-Guthaben auf dein Bankkonto überweisen musst. So gehst du für einen PayPal-Dauerauftrag vor:

  1. Melde dich bei deinem PayPal-Konto an.
  2. Klicke auf den Tab „Geld einzahlen“ und dann auf „Geld automatisch einzahlen“.
  3. Wähle die Häufigkeit aus, in der du das Geld von deinem PayPal-Konto auf dein Bankkonto überweisen möchtest (z.B. wöchentlich, monatlich, etc.).
  4. Gib den Betrag ein, den du automatisch überweisen möchtest.
  5. Wähle das Bankkonto aus, auf das das Geld überwiesen werden soll.
  6. Bestätige die Einstellungen durch einen Klick auf „Speichern“.

#2 PayPal-Konto mit Zwei-Faktor-Authentifizierung absichern

Die womöglich wichtigste Sicherheitsfunktion bei PayPal ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung, auch zweistufige Verifizierung genannt. Diese erfordert neben dem Passwort auch eine zusätzliche Überprüfung, zum Beispiel über SMS, Anruf oder App. Dadurch wird sichergestellt, dass nur du auf dein Konto zugreifen kannst, auch wenn jemand dein Passwort kennt. Um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, befolge die folgenden Schritte in den PayPal-Einstellungen:

  1. Melde dich bei deinem PayPal-Konto an.
  2. Gehe zu den „Sicherheitseinstellungen“.
  3. Wähle „Zwei-Faktor-Authentifizierung“.
  4. Folge den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten.

Hinweis: Die Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung muss am Computer erfolgen und ist nicht über die mobile PayPal-App möglich.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine wichtige Sicherheitsmaßnahme, die verhindert, dass Unbefugte auf dein PayPal-Konto zugreifen können. Es ist einfach zu aktivieren und erhöht deine Sicherheit bei jeder Transaktion erheblich.

#3 Benachrichtigungen einstellen

Nervt dich PayPal mit überflüssigen Benachrichtigungen, kannst du auch diese konfigurieren. In den PayPal-Einstellungen kannst du festlegen, wann und wie oft du über bestimmte Aktivitäten in deinem PayPal-Konto informiert werden möchtest. So kannst du dich beispielsweise bei erfolgreichen Überweisungen, Kontoänderungen oder bei neuen Zahlungen benachrichtigen lassen. Dafür gehst du so vor:

  1. Logge dich in dein PayPal-Konto ein.
  2. Klick auf das Zahnrad-Symbol oben rechts auf der Seite.
  3. Wähle „Einstellungen“.
  4. Gehe weiter zu „Benachrichtigungen“.
  5. Hier kannst du die gewünschten Benachrichtigungen aktivieren oder deaktivieren.

Du auch auch die Möglichkeit, in den PayPal-Einstellungen eine mobile Benachrichtigung zu aktivieren. Diese Funktion ist besonders praktisch, wenn du unterwegs bist und schnell auf Veränderungen in deinem PayPal-Konto reagieren musst.

Quelle: PayPal, ChatGPT, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*innen verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.