Veröffentlicht inDigital Life

Google Takeout: Unterschätzte Funktion mit gewaltigem Nutzen

In diesem Text erfährst du, was Google Takeout ist und in welchen Fällen du es unbedingt nutzen solltest.

© Игорь Головнёв - stock.adobe.com

Neue Funktionen für die Google Suche // IMTEST

Google erweitert seine Suche um neue Funktionen, insbesondere um KI- und Kamera-Features. IMTEST verrät alle Neuerungen.

Google Takeout ist vermutlich vor allem Unternehmen ein Begriff. Das kostenlose Tool dient dazu, alle Daten von einem Google-Konto herunterzuladen und lokal zu speichern. Das gilt für Gmail-Kontakte, Dateien aus Google Drive, gespeicherte Maps-Routen und alles Weitere, was mit diesem Konto angelegt wurde. Doch auch im Privatgebrauch findet die Option einen praktischen Nutzen.

Google Takeout nutzen: So geht’s

Um Google Takeout zu nutzen, braucht es nur zwei Voraussetzungen:

  • Du musst ein Google-Konto haben, von dem du Daten exportieren willst.
  • Du brauchst lokalen Speicherplatz auf deiner Festplatte oder einem externen Speichermedium wie einem USB-Stick oder eine externe Festplatte.

Logge dich nun in dein Google Konto im Browser ein und besuche die Google Takeout Startseite. Hier kannst du jetzt auswählen, welche Daten du überhaupt herunterladen möchtest. Darunter befinden sich etwa

  • Bewertungen, Rezensionen sowie Routen und Standortdaten von dir aus Google Maps
  • Lesezeichen, Onlinesuchen und Passwörter aus Google Chrome
  • E-Mail-Verläufe und Anhänge aus Gmail
  • Kalendereinträge inklusive Anhänge und Kontaktdaten
  • Daten zu den Zeitschriften und Magazinen, die du auf Google News gelesen hast
  • Daten zu App-Installationen, Bewertungen und Weiteres aus dem Play Store

Die Liste ist wirklich lang. Willst du nur herausfinden, was Google über dich weiß, geht das übrigens auch einfacher. Dafür musst du nicht Google Takeout nutzen.

Ist Google Takeout sicher?

Google Takeout stammt von einem kleineren Team des Konzerns, dessen Name erst nichts Gutes vermuten lässt: Die Google Data Liberation Front hat den Dienst 2011 ins Leben gerufen. Doch dahinter steckt nur die selbsternannte Mission, dass es Userinnen und Usern einfach und sicher ermöglicht werden soll, all ihre oder einen Teil ihrer Daten in ein anderes Produkt zu migrieren, erklärt Android Police. Der Downloader ist demnach sicher und kann von dir bedenkenlos genutzt werden. Bei entsprechenden Drittanbietern hingegen ist Vorsicht geboten.

Wann sollte man den Downloader nutzen?

Den Downloaddienst kannst du immer dann nutzen, wenn du eine alternative zu Google suchst. So gibt es etwa viele kostenlose E-Mail-Anbieter und je nach gewünschten Funktionen kann ein Umzug des Gmail-Kontos sinnvoll sein.

In dem Fall kannst du mit Google Takeout gezielt deine Gmail-Daten herunterladen und ins neue Programm importieren. So musst du keine Kontaktlisten, Ordner und Co. neu erstellen, insofern das andere Programm übereinstimmende Optionen hat.

Quelle: Android Police, Google Takeout

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.