Veröffentlicht inDigital Life

„Eine KI hat gerade dein Passwort geknackt“: Experten demonstrieren gruseliges Vorgehen – es dauert oft nur wenige Sekunden

Wer glaubt, eine sichere Verschlüsselung zu haben, sollte das noch einmal testen. Gegen künstliche Intelligenz kommt sie womöglich nicht an.

Finger auf einer Tastatur
u00a9 Dilok - stock.adobe.com

KI: Was ist eine künstliche Intelligenz?

Vom Roboterarm bis zur hyperintelligenten Maschine – KI ist bereits jetzt ein fester Bestandteil unseres Alltags …  aber wie funktioniert eine KI?

Wer wissen möchte, ob die eigenen Passwörter Angriffen standhalten, kann das mit einem Tool der Cybersecurity-Firma Home Security Heroes prüfen. Deren Fachleute haben mehrere Millionen an gängigen Kombinationen mit einer künstlichen Intelligenz (KI) auf die Probe gestellt und dabei unerwartete Ergebnisse erzielt.

Künstliche Intelligenz: Hier kannst du Passwörter damit prüfen

Home Security Heroes hat nach eigener Aussage insgesamt 15.680.000 tatsächliche Passwörter in eine künstliche Intelligenz eingespeist, um zu sehen, wie lange es dauern würde, sie zu knacken. Die Antwort lautet: „Nicht so lange, wie man erwarten würde“. Das System war in der Lage, diverse Passwörter sogar in weniger als einer Minute zu knacken.

Besonders anfällig dafür waren Kombinationen bis 12 Zeichen, die nur aus Zahlen bestehen. Aber auch viele Passwörter mit Zahlen, Klein- und Großbuchstaben sowie Symbolen waren sofort oder in sechs Sekunden entschlüsselbar.

Wer die Standhaftigkeit verschiedener Codes gegenüber einer KI ausprobieren möchte, kann das mit dem von den Experten online veröffentlichten Tool tun. Dort gibst du die Kombination deiner Wahl ein und erfährst, wie lange die künstliche Intelligenz dafür brauchen würde.

Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehörten:

  • 51 Prozent der gängigen Passwörter können in weniger als einer Minute geknackt werden
  • 65 Prozent der gängigen Passwörter können in weniger als einer Stunde geknackt werden
  • 71 Prozent der gängigen Passwörter lassen sich in weniger als einem Tag knacken
  • 81 Prozent der gängigen Passwörter können in weniger als einem Monat geknackt werden

So gingen die Forschenden vor

Home Security Heroes hat diesen Test mit dem Passwortgenerator PassGAN durchgeführt. Im Gegensatz zu den meisten Passwortgeneratoren verwendet PassGAN ein Generatives Adversariales Netzwerk (GAN), um aus echten Passwörtern zu lernen und neue zu erstellen.

Ein GAN besteht in diesem Zusammenhang aus zwei entgegengesetzten neuronalen Netzen, einem Generator und einem Diskriminator. Das Generator-Netzwerk erstellt gefälschte Daten, und der Diskriminator hat die Aufgabe, echte Daten aus einem Meer von Fälschungen herauszufiltern.

Im Laufe der Zeit werden der Generator und der Diskriminator immer besser in ihren Aufgaben, so dass das Gesamtmodell immer effektiver wird.

Quellen: Home Security Heroes

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.