Veröffentlicht inDigital Life

Captcha: So gefährlich das Internet-Feature wirklich

Die Interaktion mit Captchas löst etwas aus, von dem du wahrscheinlich noch nichts wusstest. Eine Fachfrau hat daher davor gewarnt.

© Cosminxp - stock.adobe.com

Google: In 5 Schritten zu mehr Datenschutz

Google gilt als Datenkrake. Immerhin bietet der Suchgigant Möglichkeiten, seinen Datenhunger deutlich zu reduzieren.

Internetnutzerinnen und Nutzer klicken seit Jahren auf das kleine Kästchen, neben dem steht „Ich bin kein Roboter“. Dabei ist den meisten wahrscheinlich gar nicht bewusst, was das sogenannte Captcha bedeutet. Eine Expertin klärt auf und überrascht mit ihrer Antwort.

Das steckt wirklich hinter der Captcha-Funktion

Hinter der kryptischen Abkürzung Captcha verbirgt sich der Sicherheitsmechanismus „Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart“, also „Vollständig automatisierter öffentlicher Turing-Test zur Unterscheidung von Computern und Menschen“.

Auf den ersten Blick erscheint es also als sollte die Abfrage feststellen, ob es sich bei der klickenden Person um einen Menschen oder um eine KI handelt, die nur vorgibt, ein Mensch zu sein.

Die tatsächliche Funktion beim Anklicken des Captchas „Ich bin kein Roboter“-Buttons ist jedoch etwas ganz anderes wie es in der der BBC-Sendung QI hieß. Demnach lässt das Ankreuzen des Kästchens die Website in Wirklichkeit Dinge wie deinen Internetverlauf überprüfen, um festzustellen, ob du eine echte Person bist oder nicht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Mehrfache Analyse deines Verhaltens

„Das Ankreuzen des Kästchens ist nicht der Punkt. Es wird analysiert, wie Sie sich verhalten haben, bevor Sie das Kästchen angekreuzt haben“, erklärt Moderatorin Sandi Toksvig der anwesenden Runde.

„Um ehrlich zu sein, kann ich Ihnen nicht alle Details verraten, weil sie es geheim halten, weil sie nicht wollen, dass die Leute versuchen, den Test zu betrügen, aber im Großen und Ganzen kreuzen Sie das Kästchen an und die Website wird aufgefordert, Ihren Browserverlauf zu überprüfen.“

Sandi Toksvig, BBC Qi

Toksvig erklärte weiter, dass das Captcha zudem noch ein paar andere Tricks im Ärmel hat, um festzustellen, ob jemand ein Mensch oder ein Roboter ist. Dazu gehöre ein zweiter Test, um ganz sicher zu gehen:

„Wenn man das Kästchen ankreuzt, kann es sogar die Art und Weise analysieren, wie man die Maus über den Bildschirm bewegt. Das ist ein bisschen gruselig, finde ich.“

Sandi Toksvig, BBC Qi

Quellen: YouTube/BBC

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.