Veröffentlicht inDigital Life

Sicherheitsgurt: Diese 3 Funktionen hat er noch – „Millionen Menschen wissen nicht Bescheid“

Die Vorrichtung im Auto ist nicht nur zum Anschnallen gedacht. Wie ein Instagram-Video zeigt, kannst du damit noch weitere Dinge tun.

© LioTou - stock.adobe.com

Hitze im Auto: Die besten Tipps für den Sommer

In diesem Video werden die besten Tipps und Tricks für den Umgang mit Hitze im Auto während der Sommermonate vorgestellt. Erfahre wie du dein Auto vor Überhitzung schützen kannst.

Dein Auto hat wahrscheinlich mehr verborgene Funktionalitäten als dir bewusst ist. Dazu zählen auch drei Dinge, die du mit einem Sicherheitsgurt womöglich noch nie getan hast. Die meisten nutzen ihn nämlich nur für seinen primären Zweck.

Sicherheitsgurt: Kennst du diese 3 Funktionen?

Hast du dich schon einmal gefragt, wie du in dein Auto kommst, wenn dein elektronischer Schlüssel nicht funktioniert. Hier hilft eine kaum bekannte Funktion des Türgriffs. Ähnlich wie dieser Teil eines Fahrzeugs verbirgt auch dein Sicherheitsgurt das ein oder andere Zusatzfeature.

Das zeigt der Instagram-Nutzer conggeshuoche01 in einem Video. Seiner Aussage nach versteckt der Sicherheitsgurt mehrere Geheimnisse, über die mindestens 300 Millionen Menschen noch nicht Bescheid wissen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

#1 Auto anschieben

Wer mit dem Fahrzeug liegen bleibt, kann es dank Sicherheitsgurt leichter mit eigener Körperkraft schieben lassen. Wichtig ist dabei: Wie Fachleute raten, solltest du dir am besten zwei bis drei Personen zur Unterstützung dazu holen. Während du lenkst, können diese dann schieben. Folgende Schritte sind dazu nötig:

  • Fahrer- und Beifahrertür und Fenster öffnen.
  • Sicherheitsgurt auf beiden Seiten bis zur Schulter aus dem Fahrzeug herausziehen.
  • Autotüren schließen und die Gurte einklemmen.
  • Die Schlaufen um die Schultern der Helfer legen. 
  • Drehe den Zündschlüssel und aktiviere die Zündung (Handbremse lösen nicht vergessen).
  • Sage deinen Helfern, dass sie das Auto anschieben können.
  • Lege den zweiten Gang ein (ermöglicht sanfteres Starten als der erste Gang) und tritt die Kupplung.
  • Lasse langsam die Kupplung kommen und gib etwas Gas.
  • Hat alles geklappt, sollte dein Motor durch den Schwung anspringen und du kannst losfahren.

#2 Zustand des Autos prüfen

Wer sich ein gebrauchtes Auto kaufen möchte, kann anhand des Gurtes Rückschlüsse auf dessen Zustand treffen und in die Entscheidung miteinbeziehen.

  • Sicherheitsgurt bis zum Anschlag herausziehen.
  • Auf Ablagerungen und Schimmel prüfen.
  • Sind Rückstände zu erkennen, kann es zum Beispiel sein, dass das Auto im Wasser war.

Findest du entsprechende Spuren, untersuche den Wagen gründlicher und auch an anderen Stellen. Im Idealfall aber lässt du den Gebrauchtwagen zusätzlich von der Werkstatt deines Vertrauens prüfen. Ein Kauf kurz nach der Hauptuntersuchung bietet sich ebenfalls an.

#3 Herstellerdatum abgleichen

Ähnlich verhält es sich, wenn du wissen möchtest, ob das Auto zuvor eventuell in einen Unfall verwickelt war. Auch hier hilft es dem TikToker zufolge, sich den Sicherheitsgurt genauer anzuschauen.

  • Schau dir das untere Ende des Gurtes an.
  • Auf einem dort angebrachten Schild soll sich dessen Herstellungsdatum befinden.
  • Vergleiche dieses mit dem Herstellerdatum, das auf dem Aufkleber in der Beifahrertür vermerkt ist.

Unterscheiden sich beide Datumsangaben, kann das bedeuten, dass das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt war und die Gurte aus Sicherheitsgründen getauscht wurden. Da ein Tausch aber auch aus anderen Gründen erfolgen kann, frage vor dem Kauf am besten noch einmal direkt und gezielt nach.

Quellen: Instagram/conggeshuoche01

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.