Veröffentlicht inDigital Life

iPhones unsicher: Neues iOS-Update schließt 24 Sicherheitslücken

Auch wenn viele nur auf iOS 17 warten, solltest du dieses iOS-Update nicht überspringen. Es dient der Sicherheit deines iPhones.

© Bigc Studio - stock.adobe.com

Wird das das iPhone 15? // IMTEST

Sony und Apple sollen beim iPhone 15 gemeinsame Sache machen.

Das aktuelle iOS-Update, iOS 16.6, dient zur Sicherheit deines iPhones. Insgesamt sagt es 24 Sicherheitslücken den Kampf an. Zudem behebt es einen Bug im Zusammenspiel mit beliebten Smart Home-Zubehör.

iOS-Update: Das steckt in iOS 16.6

Bei iOS 16.6 handelt es sich um ein kleines Update, vermutlich das letzte vor der großen iOS 17-Aktualisierung. Neben den Sicherheitslücken, auf die wir unten genauer eingehen, hat es sich eines Fehlers in der Home-App des iPhones angenommen.

„Das Koppeln des ersten Matter-Zubehörs in einem neuen Zuhause schlägt fehl, wenn das Koppeln durch Auswahl des Zubehörs aus der Zubehörliste in der Nähe erfolgt“, heißt es im Changelog des iOS-Updates.

Das sollte nach Installation kein Problem mehr sein. Das iOS-Update lädst du, indem du in den Einstellungen zum Punkt „Allgemein“ navigierst und dort dann auf „Softwareupdate“ drückst.

Achtung: Stelle sicher, dass du eine Verbindung zum WLAN hast und das iPhone über genügend Akku verfügt. Vor jedem iOS-Update empfiehlt es sich grundlegend ein Handy-Backup durchzuführen.

Diese Schwachstellen schließt die Aktualisierung

Doch bedeutsam wird das iOS-Update erst, wenn man sich den Sicherheitsinhalt der Aktualisierung anschaut. Insgesamt zählt man hier 24 Sicherheitslücken, die etwa von Apple selbst entdeckt oder von externen Entwickler*innen gemeldet wurden.

Einige der Schwachstellen greifen etwa den Kernel und damit die Kontrollinstanz des iPhones an. Wer sich hier einhacken kann, gewinnt Kontrolle über das gesamte Gerät. Datenauslesen und Stehlen ist an dieser Stelle kein Problem.

Aber auch das WebKit ist wieder einmal Eintrittsort für Cyberkriminelle. Erst vor kurzem sorgte ein behobenes Sicherheitsleck im WebKit für Probleme für mit WhatsApp und Co. auf dem iPhone. Solltest du nach dem iOS-Update auf iOS 16.6 ähnliches feststellen, wird ein Downgrade auf die Vorgängerversion empfohlen bis Apple einen Fix bereitstellt.

Quelle: Apple

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.