Veröffentlicht inDigital Life

Windows 11: Microsoft verhindert Upgrade – das ist der gute Grund dafür

Windows 11 ist noch recht neu und sorgt wiederholt für einiges an Kopfzerbrechen. Nun musste man sogar so weit gehen und ein Upgrade-Stopp verhängen.

© monticellllo - stock.adobe.com

Windows 11: Welche Systemanforderungen dein PC erfüllen muss

Windows 11 bietet gegenüber seinem Vorgänger eine Vielzahl neuer Funktionen.Willst du jede von ihnen problemlos nutzen, musst du allerdings einige Voraussetzungen erfüllen.

Ohne ein gut funktionierendes Betriebssystem läuft für gewöhnlich gar nichts auf dem eigenen Rechner. Das gilt natürlich auch für Windows 11 – doch bei der Microsoft-Entwicklung kommt es wiederholt zu größeren wie kleineren Problemen. Nun hat sich ein neuer Fehler eingeschlichen, der zu einem ungewöhnlich drastischen Schritt von Seiten des Unternehmens sorgte.

Windows 11: Nerviger Display-Bug aufgetaucht

Wie der IT-Spezialist Günter Born auf seinem Blog berichtet, habe Microsoft erst vor Kurzem ein Problem bestätigt, das sowohl bei Windows 11 mit den Versionen 22H2 und 23H2 als auch Windows 10 mit 22H2 auftreten kann. Nichtsdestotrotz hatte das Unternehmen bereits Ende Oktober erstmals darauf hingewiesen, dass es zu diesem spezifischen Bug kommen kann.

Der Fehler kann dann auftreten, wenn man mehrere Monitore nutzt und zugleich den neuen Copiloten in der Vorschau ausprobieren möchte. Dieser ist zwar offiziell noch nicht für Europa freigeschaltet, allerdings lässt sich das umgehen. Wer also zu eben jenen gehört, die ihn bereits nutzen, sollte aufhorchen. Denn es könnte passieren, dass die Icons auf dem Desktop einfach wie von Geisterhand von einem Monitor zum anderen wandern und wieder zurück.

Gut zu wissen: Der neue Copilot von Microsoft basiert auf Künstlicher Intelligenz (KI) und soll dich eigenständig bei der Arbeit unterstützen. Wir sagen dir, wie du das Windows 11-Feature schon jetzt in Deutschland nutzen kannst, obwohl dies offiziell noch nicht möglich ist.

Microsoft adressiert Problem und verhängt Upgrade-Sperre

Wenngleich der Bug eher nervig als schwerwiegend zu sein scheint, möchte man wohl bei Microsoft verhindern, dass noch mehr Leute bei Windows 11 und Windows 10 darauf reinfallen. Deswegen habe man laut einer neuen Mitteilung eine sogenannte Kompatibilitätssperre eingerichtet. Interessierte können von daher unter gegebenenfalls ihr System nicht auf die Version 23H2 updaten.

Von einer manuellen Umgehung dieser Sperre, zum Beispiel indem man den entsprechenden „Jetzt updaten“-Button nutzt, rät man ab. Zudem könnte der Copilot aktuell nicht mehr auf Rechnern zur Verfügung stehen, bei denen mehrere Monitore zur Verwendung gekommen sind oder noch im Einsatz sind. Man arbeitet bereits an einer Lösung und wird eine entsprechende Information veröffentlichen, sobald dies möglich ist.

Quellen: Microsoft, Günter Born

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.