Veröffentlicht inDigital Life

Android-Handy abhörsicher machen: Dieser neue Trick gibt dir die Kontrolle

Mit einem neuen Update ermöglicht es dir Google, mehr Kontrolle über deine Privatsphäre zu erlangen. Wir zeigen dir, wie dir das gelingt.

© Drobot Dean - stock.adobe.com

Strom sparen: So hält dein Handy-Akku länger!

Geld und Strom sparen hat für viele Menschen derzeit oberste Priorität. Auch unsere Smartphones verbrauchen Strom und das schadet zusätzlich dem Akku der Geräte.

Google Chrome hat ein bedeutendes Update sowohl für seine Android- als auch für die Desktop-Versionen eingeführt, das sich auf die Verbesserung der Privatsphäre und Sicherheit der Nutzenden konzentriert. Diese neue Funktion dreht sich um das Management von Website-Berechtigungen, insbesondere für den Zugriff auf die Kamera, das Mikrofon und den Standort deines Geräts. Damit macht Google einen wichtigen Schritt, um dir ein bisschen mehr dabei zu helfen, dein Handy abhörsicher zu machen.

Handy abhörsicher machen: Update macht es einfacher

Traditionell musstest du dich entscheiden, ob du diesen Funktionen dauerhaft Zugriff gewährst oder ihn komplett verweigerst, was ein Dilemma in Bezug auf Privatsphäre und Sicherheit darstellte.

Der traditionelle Ansatz für Berechtigungen in Webbrowsern bot eine binäre Wahl: Nutzer*innen konnten entweder dauerhaften Zugriff auf empfindliche Funktionen ihres Geräts gewähren oder diesen vollständig verweigern. Dieses Setup weckte Bedenken, da das dauerhafte Zulassen von Zugriff zu kontinuierlicher Überwachung oder Nachverfolgung durch Websites führen und so die Privatsphäre der Nutzenden gefährden könnte.

Um diesen Bedenken entgegenzuwirken und dein Handy abhörsicherer zu machen, führt das Update von Google eine dritte Option für Berechtigungen ein. Nutzer*innen können nun entscheiden, Kamera, Mikrofon und Standort ihres Geräts einmalig freizugeben. Diese Berechtigung ist temporär und erlischt nach 16 Stunden oder wenn du die Webseite schließt oder die Berechtigung aktiv zurückziehst, was eine sicherere und datenschutzfreundlichere Option bietet.

Auch interessant: Edward Snowden: „Ich würde zu Hause kein WLAN benutzen“

Mehr Sicherheit beim Surfen

Mit diesem Update werden Nutzende, wenn eine Website Zugriff auf Kamera, Mikrofon oder Standort anfordert, laut Google mit drei Optionen konfrontiert: „Diesen Zeitraum zulassen“, „Bei jedem Besuch zulassen“ oder „Nicht zulassen“. Dies bietet zusätzliche Flexibilität und Kontrolle. Wird das Anfragefenster geschlossen, ohne eine Auswahl zu treffen, wird der Zugriff vorübergehend verweigert. Zudem können Nutzer*innen diese neue Funktion durch ein spezifisches Flag in den Browsereinstellungen aktivieren, was auch eine erneuerte Oberfläche für Berechtigungsanfragen einführt.

Die Funktion wurde in der Chrome-Browser-Version für Android eingeführt, zunächst in seiner Canary-Version, einer Plattform zum Testen neuer Funktionen. Sie ist auch in den Desktop-Versionen von Chrome verfügbar. Diese plattformübergreifende Verfügbarkeit gewährleistet ein konsistentes und sicheres Surferlebnis für Nutzende, unabhängig vom verwendeten Gerät.

Quelle: Chrome for Developers

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.