Veröffentlicht inDigital Life

KI-Horoskop: Diese Sternzeichen haben den besten Start ins neue Jahr

Es ist möglich, selbst sehr verschiedene Bereiche wie Künstliche Intelligenz (KI) und Astrologie miteinander zu verbinden. Für jemanden, der an solche Verknüpfungen glaubt, könnte ein ganz besonderer Auftakt in das neue Jahr bevorstehen.

© Bits and Splits - stock.adobe.com

KI: Was ist eine künstliche Intelligenz?

Vom Roboterarm bis zur hyperintelligenten Maschine – KI ist bereits jetzt ein fester Bestandteil unseres Alltags …  aber wie funktioniert eine KI?

Vor einem Jahr wurde ChatGPT weltweit erfolgreich eingeführt. Seitdem entstehen immer mehr Tools, die das Arbeits- und Alltagsleben erleichtern sollen. Selbst Hobby-Astrolog*innen haben jetzt Zugang zu Programmen wie ZodiacGPT, die KI-Horoskope erstellen. Laut dem Bot verspricht 2024 für einige Sternzeichen einen sehr positiven Beginn.

KI-Horoskop erstellen: Kennst du schon ZodiacGPT?

ZodiacGPT ist ein Tool, das auf ChatGPT-4 basiert und sich auf Fragen zu Sternzeichen, Vorhersagen und chinesischen Tierkreiszeichen spezialisiert. Wichtig: Es stellt nur allgemeine Trends dar und betont sogar selbst, dass individuelle Erfahrungen variieren können. Dennoch lässt sich darüber schnell ein personalisiertes KI-Horoskop erstellen.

Die Anwendung von ZodiacGPT ist genauso einfach wie die von ChatGPT. Nachdem man seinen Anstoß eingegeben hat, generiert das Programm eine entsprechende Prognose. Will man beispielsweise wissen, welche Sternzeichen 2024 einen besonders guten Start erleben werden, nennt der Bot in seinem KI-Horoskop gleich fünf Exemplare: Widder, Zwillinge, Löwe, Waage und Schütze.

Lesetipp: Aus diesem Grund scheinen Horoskope zuzutreffen

Für diese Sternzeichen startet 2024 bestens

Für den Start ins neue Jahr 2024 könnten die genannten Sternzeichen besonders glückverheißende Aussichten haben, wenn man ZodiacGPT glaubt.

Prognose für den Start in 2024:

  • Widder (21. März – 19. April): Widder könnten mit einer Welle von Energie und Optimismus ins neue Jahr starten. Dies ist eine großartige Zeit, um neue Projekte zu beginnen und persönliche Ziele zu verfolgen.
  • Zwillinge (21. Mai – 20. Juni): Zwillinge können sich auf spannende neue soziale Kontakte und kreative Ideen freuen, die den Weg für ein aufregendes Jahr ebnen.
  • Löwe (23. Juli – 22. August): Löwen dürfen sich auf Anerkennung und Erfolg in beruflichen und persönlichen Angelegenheiten freuen. Dein Selbstvertrauen und deine Ausstrahlung ziehen positive Erfahrungen an.
  • Waage (23. September – 22. Oktober): Für Waagen sieht es nach einem harmonischen und glücklichen Jahresbeginn aus, besonders in Beziehungen und Partnerschaften.
  • Schütze (22. November – 21. Dezember): Schützen können einen Start voller Abenteuer und Wachstumsmöglichkeiten erwarten. Dein natürlicher Optimismus und deine Abenteuerlust führen dich zu neuen und spannenden Erfahrungen.“

Der Bot erinnert Nutzerinnen und Nutzer dennoch daran, „dass diese Prognosen allgemeine Tendenzen darstellen und von individuellen Umständen beeinflusst werden können. Jedes Sternzeichen hat das Potenzial, ein wunderbares Jahr zu erleben, abhängig von persönlichen Entscheidungen und Einstellungen“, heißt es weiter.

Lesetipp: Das steckt hinter KI

Was hält die Wissenschaft von (KI-)Horoskopen?

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind in der Regel skeptisch gegenüber Horoskopen und der Astrologie im Allgemeinen. Diese beruht auf der Annahme, Himmelskörper und die Geburt eines Menschen würden miteinander in Verbindung stehen, was wiederum dessen Persönlichkeit und Schicksal beeinflussen solle. Das allerdings steht im Widerspruch zu modernen Forschungserkenntnissen, insbesondere der Astronomie und Psychologie.

Die meisten Forschenden betrachten Horoskope insgesamt als pseudowissenschaftlich und warnen davor, basierend auf astrologischen Informationen wichtige Lebensentscheidungen zu treffen. Sie legen stattdessen den Fokus auf die Bedeutung von wissenschaftlich fundierten Ansätzen zur Persönlichkeitsforschung und Lebensgestaltung.

Quellen: ZodiacGPT, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.