Veröffentlicht inDigital Life

Telekom: Prepaid-Angebot abgeschafft– das passiert jetzt mit deinem Guthaben

Nicht nur mussten einige Telekom-Kund*innen schnell ihren Tarif wechseln. Es muss sich auch um die Rückerstattung des Restguthabens des alten Prepaid-Tarifs gekümmert werden.

© Tobias Arhelger - stock.adobe.com

WhatsApp-Anrufe sind kostenlos? Fehlanzeige! Das ist die fiese Kostenfalle

Du dachtest immer, über WhatsApp zu telefonieren sei völlig kostenlos? Dann hast du falsch gedacht. Denn das Ganze hat einen kleinen Nachteil, der dich am Ende einiges kosten kann.

Für einige mag der Jahreswechsel anstrengend gewesen sein. Denn mit dem Beginn von 2024 hat die Telekom den Prepaid-Tarif Comfort endgültig abgeschafft. Doch was ist, wenn auf der Karte noch Guthaben war?

Telekom: Jetzt schnell Restguthaben anfordern

Bist auch du von der Abschaffung des Telekom-Tarifs betroffen, solltest du dich dringend um die Auszahlung deines Restguthabens kümmern. Wichtig hierbei ist, dass du noch deine abgelaufene Telefonkarte behältst – zumindest bis Februar 2024. Denn ab diesem Zeitpunkt kannst du dir das Guthaben auszahlen lassen.

Auf einer zu diesem Zweck eingerichteten Webseite kannst du mit dem zweiten Kalendermonat dein Guthaben abfragen und dein Konto buchen lassen. Damit die Telefonkarte dir zugeordnet werden kann, musst du deinen PIN sowie die letzten fünf Stellen der Seriennummer eingeben.

Alternative zum Zahlen und Telefonieren

Das Produkt Telekom Comfort wurde im vergangenen Jahr schrittweise eingeschränkt und konnte im Dezember fast ausschließlich zum Telefonieren, SMS schreiben und Co. verwendet werden. Willst du wieder eine aufladbare Karte für deine Telefongeschäfte, aber auch Zahlungen nutzen, stellt der Mobilfunkanbieter eine passende Alternative namens Telekom Multi-Guthaben bereit.

Hinweis: Das Übertragen von Restguthaben auf diese neue Option ist leider nicht möglich. Willst du ganz weg von Prepaid-Optionen, solltest du dir diese Telekom-Tarife einmal genauer anschauen.

Quelle: Telekom

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.