Veröffentlicht inBusiness

Neue Pflicht bei Überweisungen: Das kommt jetzt auf Kunden zu

Aktuell erheben Banken extra Gebühren für die Sofortüberweisung. Das soll sich aber bald ändern, wie die EU gerade bestätigt hat.

Person macht Online-Banking am Tablet.
u00a9 tashka2000 - stock.adobe.com

Online-Überweisungen schnell abwickeln: Darauf solltest du achten

Wenn du rasch Geld über dein Online-Banking versenden möchtest, haben wir gute Nachrichten für dich.Die Dauer einer Online-Überweisung ist nämlich gesetzlich festgelegt.

Wer Waren einkauft oder Dienstleistungen in Anspruch nimmt, möchte sie möglichst schnell und bequem bezahlen. Dafür gibt es mittlerweile verschiedene Dienste wie PayPal oder Klarna. Der Sofortüberweisung über die eigene Bank hingegen steht noch ein eher nerviges Hindernis im Weg. Nun möchte man auf politischer Ebene eine Änderung herbeiführen.

EU will gebührenfreie Sofortüberweisung ermöglich

Wer aktuell bei der eigenen Bank eine Überweisung tätigt, muss damit rechnen, dass der Geldtransfer mitunter ein klein wenig Zeit in Anspruch nehmen könnte. Wenn es schnell gehen soll, ist man zwar mit einer Sofortüberweisung gut beraten – wären da doch bloß nicht die Gebühren, die dann anfallen.

Wie der Spiegel schon im November unter Berufung auf die dpa berichtete, wollen die EU-Länder sowie Norwegen, Island und Liechtenstein eine sekundenschnelle Überweisung ohne zusätzliche Kosten auf den Weg bringen. Allerdings gibt es eine kleine Einschränkung: Banken können weiterhin Gebühren für die Dienstleistung verlangen. Diese dürfen dann aber zumindest nicht höher ausfallen als jene für eine Standardüberweisung. Umgekehrt sollen Banken, die normale Überweisungen in Euro anbieten, dazu angehalten werden, auch Sofortüberweisungen in Euro zukünftig anzubieten.  

Im Februar bestätigte das EU-Parlament formell die Einigung der einzelnen Staaten zu der Änderung. Die EU-Länder müssen nun ebenfalls noch formell zustimmen.

Auch gut zu wissen: Es gibt verschiedene Gründe, weshalb du vielleicht eine Zahlung zurückfordern musst. Wir sagen dir deshalb, wie du deine Überweisung zurückholen kannst.

Neuer Vorstoß könnte PayPal und Co. das Wasser abgraben

Mit der Neuerung will man besonders schnelle Geldtransfers innerhalb der EU begünstigen und das heißt auch zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten sowie den drei weiteren teilnehmen Nationen. Zahlungen ins Ausland sollten damit begünstigt werden. Zudem solle die Maßnahme die Autonomie des europäischen Finanz- und Wirtschaftssektors verbessern, indem sie die Abhängigkeit von ausländischen Finanzinstituten, Anbietern und Infrastrukturen verringert.

Aus dem europäischen Ausland stammende Bezahldienste wie zum Beispiel PayPal sind auch in diesen Breitengraden sehr beliebt und stellen nicht selten die einzige Bezahlmöglichkeit dar. Durch deren Nutzung verdienen sie natürlich auch an innereuropäischen Geldtransfers mit. Mit der neuen Sofortüberweisung will man offenbar deren Marktanteil und Einflussnahme abdämpfen.

Einen konkreten Zeitplan für die Umsetzung der neuen Sofortüberweisung gibt es noch nicht. Nach Zustimmung und Inkrafttreten der neuen Vorschriften haben die Mitgliedstaaten aber zunächst zwölf Monate Zeit, um diese umzusetzen. 

Quelle: Spiegel

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.