Veröffentlicht inBusiness

Bis zu 91.300 Euro: Diese 4 Jobs bringen Geld – trotzdem will sie keiner machen

Geld ist zwar wichtig im Job, aber am Ende auch nicht alles. Hier sind vier Berufe, bei denen das Gehalt zwar stimmt, die aber dennoch recht unpopulär sind.

© lassedesignen - stock.adobe.com

Über Gehalt sprechen: Ist das erlaubt?

In vielen Arbeitsverträgen gibt es eine Klausel, die den Arbeitnehmern verbietet, über das Gehalt zu sprechen. Aber ist das überhaupt rechtens? Wir klären auf!

In vielen Bereichen wird dringend nach Fachkräften gesucht. Oftmals fehlen Beschäftigte in Branchen, die entweder schlecht bezahlt sind oder ungünstige Arbeitsbedingungen bieten. Doch es gibt auch gut bezahlte freie Stellen, die von niemandem besetzt werden möchten, obwohl bis zu 91.300 Euro im Jahr möglich sind. Hier sind vier unbeliebte Jobs, die trotz guter Bezahlung kaum jemand machen möchte.

Unbeliebt, aber lukrativ: Diese Jobs werden extrem gut bezahlt

Wenn man an gut bezahlte Jobs denkt, dann fallen einem insbesondere Berufe im medizinischen Bereich oder aus dem Ingenieurwesen ein. Allerdings gibt es auch einige Berufe, die gut bezahlt werden, obwohl sie nicht sonderlich beliebt sind. Welche das sind, erfährst du hier:

1. Bestatter*in

Bestatterinnen und Bestatter übernehmen die Organisation rund um Beerdigungen. Sie bereiten die Verstorbenen für die Bestattung vor, stehen den Familienangehörigen beratend zur Seite und arrangieren die Trauerfeiern. Für diesen Beruf sind eine stabile Psyche sowie ein hohes Einfühlungsvermögen erforderlich.

Ein Grund, der auf jeden Fall für diesen Job spricht, ist das Gehalt. Denn laut der Plattform Kununu kannst du als Bestatter*in bis zu 44.200 Euro brutto verdienen. Doch damit nicht genug. Zudem bietet dieser Beruf die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Ein Umstand, der noch vielversprechendere Verdienstmöglichkeiten verspricht.

2. Metzger*in

Der Job als Metzger*in erscheint auf den ersten Blick ziemlich unattraktiv. Und zweifellos gibt es gute Gründe, warum man diesen Beruf nicht unbedingt ausüben möchte. Doch als Metzger*in kann man durchaus mit einem hohen Gehalt rechnen. Kununu zufolge ist ein Einkommen von bis zu 49.700 Euro brutto möglich.

3. Jobs bei der Müllabfuhr

Obwohl Jobs bei der Müllabfuhr keinen besonders guten Ruf haben, kannst du als Abteilungsleiter*in dort ein stattliches Gehalt verdienen. Bei der Berliner Stadtreinigung winkt dir als Abteilungsleiter*in zum Beispiel ein Brutto-Jahreseinkommen von bis zu 91.300 Euro, berichtet Kununu. Natürlich verdienen Müllkraftfahrer*innen nicht so viel, aber auch ein Jahresgehalt von 39.600 Euro kann sich durchaus sehen lassen.

4. Fernseh-Planer*in

Als Fernseh-Planer*in beträgt das durchschnittliche Gehalt etwa 54.900 Euro. Und das ist noch nicht alles. Kununu zufolge kann man in diesem Beruf bis zu 83.500 Euro verdienen. Der Job ist definitiv vielseitig und spannend. Allerdings stellt sich die Frage, wie zukunftssicher diese Tätigkeit ist, da immer mehr Menschen Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime und ähnliche dem traditionellen TV-Programm vorziehen.

Berufswahl – ruhig mal etwas wagen

Lass dich nicht von dem schlechten Ruf einiger Berufe abschrecken, denn viele Vorurteile beruhen auf veralteten Klischees, die längst überholt sind. Sei offen für alle Möglichkeiten und informiere dich gründlich bei deiner Jobsuche. Mit etwas Glück kannst du dir mit deinem ausgewählten Job sogar eine goldene Nase verdienen.

Doch Geld ist nicht alles im Leben. Während das Gehalt zweifellos ein wichtiger Faktor ist, sollte es nicht das alleinige Kriterium sein. Aspekte wie Work-Life-Balance, Teamzusammenhalt und die Freude an der Arbeit sind genauso bedeutend.

Quelle: Kununu

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Markiert: