Veröffentlicht inVerbraucher

Schockierendes Blitzerfoto: Das hat man bei 140 km/h geknipst

Im nordrhein-westfälischen Hamm ist ein unfassbares Blitzerfoto entstanden. Es zeigt die halsbrecherische Raserfahrt auf einem Motorrad. Doch das ist nicht alles.

Radarfalle
u00a9 lassedesignen - stock.adobe.com

Bußgelder im Verkehr: Top 3

Im Straßenverkehr drohen bei diversen Vergehen Bußgelder. Diese können allerdings je nach Art des Verstoßes schnell enorm ansteigen. Wir zeigen dir die Top 3 der teuersten Verstöße im Straßenverkehr.

Hamm ist eine kreisfreie Stadt in Nordrhein Westfalen. In ihr leben knapp 180.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Einer von ihnen hatte es wohl besonders eilig, den Ort zu verlassen. Zumindest hat die Radarfalle eine unfassbare Geschwindigkeit aufgezeichnet. Das Blitzerfoto lässt obendrein Münder offenstehen.

Motorrad-Wheelie auf Blitzerfoto verewigt

Zwar gibt es schon so manches kurioses Blitzfoto, doch dieses übertrifft nun wirklich alle Vorstellungen. Aufgenommen wurde es in der Münsterstraße in Hamm. Es zeigt einen Motorradfahrer, der sich stadtauswärts bewegte. Augenscheinlich hatte er es überaus eilig. Immerhin fuhr er doppelt so schnell wie erlaubt. Die Radarüberprüfung ermittelte einen Wert von 140 Kilometern pro Stunde (km/h) anstelle der erlaubten 70 km/h, heißt es in der Pressemitteilung der Polizeidienststelle.

Doch das allein macht das Blitzerfoto nicht zu eine derartigen Besonderheit. Nicht nur hatte es der Fahrer der Maschine eilig, womöglich findet er auch Gefallen ans halsbrecherischen Stunts. So fährt die Gestalt einen sogenannten Wheelie. Damit ist das Fahren lediglich auf dem Hinterrad der Maschine gemeint. Immerhin trägt er einen Helm und vernünftige Motorradkleidung.

Blitzerfoto von Motorradfahrer

Das droht jetzt dem Fahrer

Zu schade, auch wenn das Blitzerfoto nahezu geschichtsträchtig für die kreisfreie Stadt in Nordrhein-Westfalen ist, muss Strafe sein. Immerhin hat der Motorradfahrer mit dieser Geschwindigkeit nicht nur sich und sein Leben in Gefahr gebracht, sondern auch das anderer Verkehrsteilnehmenden. Durch die schier unfassbare Geschwindigkeit in Kombination mit der unzulässigen Fahrtechnik wäre es unmöglich gewesen in einer Gefahrensituation adäquat zu reagieren.

„Der Tatbestandskatalog sieht bei dieser Geschwindigkeitsüberschreitung als Regelsanktion 600,- Euro Bußgeld, 2 Monate Fahrverbot sowie 2 Punkte im Fahreignungsregister vor.“, heißt es daher abgeklärt in der Polizeimitteilung. Dieses Blitzfoto wird dem Fahrer demnach wohl gleichermaßen eine Mahnung sowie eine Erinnerung an seine halsbrecherische Fahrt sein.

Quelle: Polizeipräsidium Hamm

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.