Veröffentlicht inVerbraucher

Verschneite Verkehrsschilder: Diese 3 musst du trotzdem erkennen

Bei Schnee und Kälte lassen sich nicht alle Verkehrsschilder auf Anhieb erkennen. Doch gibt es drei Zeichen, die eindeutig bleiben.

© Igor Link - stock.adobe.com

Verkehrsschild mit rotem Auto: Wer das übersieht, zahlt 70 Euro Strafe

Beim Überholen innen- und außerorts gibt es einige Dinge zu beachten. Besonders für Motorräder und Fahrräder sind Überholvorgänge oft gefährlich. Erfahre im Video, welches neue Verkehrsschild hier Abhilfe schaffen soll.

Im Winter kommt es häufig vor, dass Schnee Verkehrsschilder verdeckt, was das Erkennen und Einhalten der Verkehrsregeln erschwert. Wie solltest du vorgehen, wenn du ein Straßenschild aufgrund von Schneeanhäufungen nicht deutlich erkennen kannst?

Verkehrsschilder bei Schnee – was tun?

Der Grundsatz der Sichtbarkeit ist im Verkehrsrecht entscheidend. Wenn ein Verkehrszeichen nur teilweise mit Schnee bedeckt ist und seine Botschaft schnell erkannt werden kann, bleibt es durchsetzbar. Erkennbare Formen spielen hier eine Schlüsselrolle. Schilder wie das achteckige Stoppschild, das dreieckige Vorfahrt-gewähren-Schild, das Stoppschild und das Andreaskreuz an Bahnübergängen sind so gestaltet, dass man sie auch bei teilweiser Abdeckung identifizieren kann.

Wenn ein rundes Schild komplett durch Schnee verdeckt und unkenntlich gemacht wird, ändert sich die Situation. Von Fahrerinnen und Fahrern ist dann in der Regel nicht zu erwarten, dass sie diese Schilder beachten. Dies gilt insbesondere für runde Schilder, die eine Vielzahl von Anweisungen anzeigen könnten, einschließlich Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Verboten. In solchen Fällen wird das Erkennen der spezifischen Regel oder Begrenzung unmöglich.

Bestraft man dich für das Nichtbefolgen eines durch Schnee verdeckten Schildes, wie zum Beispiel bei einer Geschwindigkeitsübertretung, hast du die Möglichkeit, Einspruch zu erheben. Du kannst Beweise wie Fotos des verdeckten Schildes oder einen Wetterbericht des betreffenden Tages vorlegen, um die Strafe anzufechten.

Auch interessant: Blitzerwarner für unter 30 Euro: Jetzt im Angebot sichern

Kenne die Grundregeln

Lokale Kenntnisse der Verkehrsregelungen sind dem ADAC zufolge ebenfalls ein wichtiger Faktor. Von Nutzerinnen und Nutzern, die mit einem Gebiet vertraut sind, wird erwartet, dass sie die grundlegenden Regeln kennen, wie die standardmäßige Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Kilometern pro Stunde innerhalb von Ortschaften. Daher wird es in bekannten Gegenden schwierig, Unwissenheit über das Gesetz zu behaupten, wenn man beim Verstoß gegen Verkehrsregeln erwischt wird, selbst wenn Schilder verdeckt sind.

Winterliches Fahren erfordert zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen über das Interpretieren von Verkehrsschildern hinaus. Zum Beispiel ist es wichtig, sicherzustellen, dass das Nummernschild des Fahrzeugs sauber und lesbar ist, da das Fahren mit einem durch Schmutz oder Schnee unlesbaren Schild zu Strafen führen kann. Es ist empfehlenswert, regelmäßige Kontrollen und Reinigungen vorzunehmen, um solche Strafen zu vermeiden.

Quelle: ADAC

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.