Veröffentlicht inVerbraucher

Seltsamer blauer Reflektor auf Leitpfosten am Straßenrand: Das soll er verhindern

Auf Leitpfosten kann Autofahrern und -fahrerinnen seit einigen Jahren ein blauer Reflektor begegnen. Der erfüllt einen spezifischen Zweck.

© Daniel Strautmann - stock.adobe.com

Skurriles Verkehrsschild: Das bedeutet der orange "Sarg"

Wer oft auf Deutschlands Autobahnen unterwegs ist, wird sich über das Verkehrszeichen 467 freuen. Was es damit auf sich hat und was zu beachten ist, erfährst du im Video.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, hat früher oder später die Bekanntschaft mit Leitpfosten gemacht. Die weißen Pfähle mit schwarzem Schrägstrich dienen der Orientierung für den Streckenverlauf, verweisen auf die Richtung zur nächstgelegenen Notrufsäule und können auch bei der Einschätzung des Abstandes helfen. Seit einiger Zeit kann man aber auch auf einen blauen Reflektor stoßen. Wir sagen dir, was er bedeutet.

Leitpfosten: Das steckt hinter den blauen Reflektoren

Leitpfosten sind nicht immer gleich Leitpfosten. Während sie zwar in aller Regel gleich aussehen, kommen ihnen je nach Standort verschiedene Aufgaben zu. Dazu können sie auch zusätzliche Elemente für ganz bestimmte Situationen aufweisen oder aber sie sollen helfen, das Aufkommen ebensolcher Situationen zu vermeiden. Dazu gehören auch blaue Reflektoren.

Diese sind schon seit Jahren an deutschen Straßen zu sehen. Allerdings könnten sie viele nur selten zu Gesicht bekommen haben oder sie überhaupt noch nicht kennen. Das liegt in seiner Funktion: Denn hierbei handelt es sich um einen sogenannten Wildwarnreflektor. Dementsprechend kommt er vornehmlich nur dort zum Einsatz, wo die erhöhte Gefahr existiert, dass Tiere die Straße überqueren.

Auch ganz interessant: Im Verkehr gibt es viel zu beachten und wem ein Fehler unterläuft, riskiert Strafen. Dabei gibt es auch ungewöhnliche Verhaltensweisen, die geahndet werden. Wir stellen dir fünf der skurrilsten Bußgelder in Deutschland vor.

Blauer Reflektor wirkt in beide Richtungen

Für Fahrerinnen und Fahrer stellen sie dementsprechend eine Warnung vor etwaigem Wildwechsel dar und gemahnen zur Vorsicht. Gleichzeitig sollen sie dem Wild signalisieren, dass es an dieser Stelle gefährlich sein kann. Denn das Scheinwerferlicht wird im rechten Winkel auch in die umgebende Natur reflektiert und wird so hoffentlich von Tieren wahrgenommen.

Die blaue Farbe ist übrigens nur eine verbreitete Option. Die speziellen Reflektoren existieren auch in roter und weißer Farbe und ihnen gemein ist die von der Straße abgewandte Installation. Man sollte sie von daher nicht mit weißen oder orangenen Reflektoren verwechseln, die direkt auf den Leitpfosten angebracht sind und die ihrer besseren Sichtbarkeit dienen.

Umstrittene Wirksamkeit

Ob die blauen Reflektoren an Leitpfosten wirklich etwas bringen, ist aber bis heute umstritten. So verwies schon 2016 ein Artikel der Deutschen Presseagentur (dpa, via t-online) auf eine 2011 durchgeführte Studie, wonach Wildunfälle um bis zu 80 Prozent zurückgingen.

Demgegenüber stehen aber auch Einschätzungen der Bundesanstalt für Straßenwesen oder ein Bericht der dpa (via Spiegel), wonach die blauen Reflektoren als wirkungslos gelten. In beiden Publikationen kam man unter anderem zu dem Schluss, dass das reflektierte Licht keine ausreichende Verhaltensänderungen bewirkt hätten.

Quellen: dpa (via t-online, Spiegel), Bundesanstalt für Straßenwesen, eigene Recherchen

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.