Willst du „Cards Against Humanity“ online spielen, solltest du dich zunächst mit dem Spiel selbst vertraut machen. Immerhin handelt es sich dabei eigentlich um ein Kartenspiel, das mittlerweile vielfach nachgeahmt, aber doch nie erreicht wurde. Es wurde 2008 von Schülern der Highland Park High School entwickelt und 2011 im Rahmen einer Kickstarterkampagne veröffentlicht. Dabei bedient sich das Game außerordentlich schwarzem Humor, der schon des Öfteren zu Kritik geführt hat.

„Cards Against Humanity“ online spielen: Geht das?

Wie die meisten Tabletop-Spiele lässt sich auch „Cards Against Humanity“ online zocken. Bevor du jedoch eine Plattform wählst, solltest du einige Vorkehrungen treffen. So ist es bei Gesellschaftsspielen zwar nicht zwingend erforderlich, dass du deine Mitspieler hören kannst, doch verbessert es das Spielerlebnis ungemein. Wir empfehlen daher, zunächst TeamSpeak oder Discord herunterzuladen.

Auf diese Weise kannst du im Verlauf des Spiels mit deinen Freunden in Kontakt bleiben. Damit ihr euch gegenseitig richtig versteht, kann außerdem ein vernünftiges Gaming-Headset nicht schaden. Zu guter Letzt solltet ihr mindestens vier Spieler sein, um „CAH“ in vollem Umfang genießen zu können.

Wo kann ich „CAH“ online zocken?

Hast du die notwendige Vorarbeit geleistet, stellt sich die wohl wichtigste Frage: Wo kann man überhaupt „Cards Against Humanity“ online spielen? Tatsächlich stehen dir zur Beantwortung gleich drei Optionen zur Verfügung. Zwei von ihnen lassen dich das beliebte Kartenspiel im Browser zocken, für die dritte musst du dir zunächst die entsprechende Software herunterladen.

N°1: „Azala“

Unter dem Namen „Pictures Against Humanity“ findest du auf azala.info eine der wohl beliebtesten Versionen von „Cards Against Humanity“ Online. Sie ist auf Windows, Mac, iOS sowie Android spielbar und liefert dir darüber hinaus Decks in verschiedenen Sprachen. Abseits dem „CAH“-Original erwarten dich diverse Abwandlungen, darunter eine Version für Nintendo Fans und sogar Insider-Decks des Pr0gramms. Diese Version ist komplett selbsterklärend und hält für nahezu Jeden etwas bereit.

N°2: „Pretend You’re Xyzzy“

„Pretend You’re Xyzzy“ ist etwas komplizierter als azala.info, aber ebenso machbar. Zunächst musst du einen der drei verfügbaren Server wählen, auf dem du spielen möchtest. Am ende der erscheinenden Seite klickst du auf „I have read above; Take me to the game!“. Gib nun deinen Nutzernamen ein und klicke „Set“. Ebenso wie bei Azala kannst du nun entscheiden, ob du einem bereits laufenden Spiel beitreten oder ein neues erstellen willst.

Um mit einem deutschen Deck zu spielen, musst du nach dem Erstellen deines Games folgende Codes in die Konsole eingeben:

  • /addcardcast J9FAA
  • /addcardcast 09SSB
  • /addcardcast 7431J

Bestätige jede der Zeilen mit der Entertaste.

N°3: „Tabletop Simulator

Beim „Tabletop Simulator“ handelt es sich um die einzige Version von „Cards Against Humanity“ Online, für die du etwas kaufen und herunterladen musst. Derzeit kostet er dich auf Steam 19,99 Euro, allerdings ermöglicht er dir nicht nur das Spielen dieses einzigen Kartenspiels. Tatsächlich kannst du mit dem „Tabletop Simulator“ nahezu jedes nur denkbare Tabletop-Spiel und sogar Bowling, Golf und ähnliches spielen. Die entsprechenden Inhalte musst du dir aus dem Steam Workshop herunterladen.

Auch „D&D“ kannst du mit dem „Tabletop Simulator“ spielen, „Cards Against Humanity“ Online sorgt jedoch definitiv für mehr Lacher.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.