Seit „League of Legends“ (2009) mit der Version 12.10 sein Durability-Update erhalten hat, hat sich einiges getan. Tatsächlich scheint es seinen Zweck erfüllt und dafür gesorgt zu haben, dass Kämpfe mittlerweile weit länger dauern – für viele ist das eine Umstellung. Mit dem „LoL“-Patch 12.14 könnte es der Entwickler Riot Games einigen von ihnen nun noch schwerer machen zu bestehen.

„LoL“-Patch 12.14: Heiltrank wird schwächer

Die Health Potion (dt.: Heiltrank) ist ein unscheinbares, aber doch starkes Item. Gerade im Early-Game erlaubt es dir der Trank, nach einem kurzen Rückzug direkt in den nächsten Kampf vorzustoßen. Denn innerhalb von 15 Sekunden stellt er rund 150 Leben wieder her. Bist du also dem gegnerischen Turm nah oder musst um deinen eigenen fürchten, kannst du dir zumindest vorerst den Rückruf sparen.

Mit dem „LoL“-Patch 12.14, der am 27. Juli erscheinen soll, schwächt Riot die Heilkraft der Potion auf 120 ab. Doch nicht nur das – auch vergleichbare Tränke sind von dem Update betroffen. Sowohl die Corrupting Potion als auch die Refillable Potion heilen dich bald nur noch um 100 anstelle von 125 Leben.

Hinzu kommen diverse weitere Nerfs (Abschwächungen) in Hinblick auf Heilung und Mana-Regeneration. „Das wird die letzte größere Änderung sein, abgesehen vom World’s-Balance, und wir werden ansonsten stabilisieren und alle in die Vorsaison verschieben“, erklärt Matt Leung-Harrison, Lead Designer im League Balance Team.

Hier erfährst du außerdem, welche Buffs und Nerfs die Champions selbst treffen.

Neue Star Guardian-Skins

Abseits der Neuerungen plant der Entwickler zudem die Veröffentlichung weiterer Skins für das jüngst eingeläutete Star Guardian-Event. Wie EarlyGame berichtet, sollen mit dem „LoL“-Patch 12.14 folgende Champions neue Skins erhalten:

  • Star Guardian Akali
  • Star Guardian Rell
  • Star Guardian Quinn
  • Star Guardian Taliyah
  • Star Guardian Syndra Prestige
  • Star Nemesis Morgana

Quelle: Twitter/@RiotPhroxzon; EarlyGame

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.