Am 30. März 2020 zeigt der Sender Kabel Eins ab 20:15 Uhr wieder einmal die letzten zwei Teile der „Lethal Weapon“-Kinoreihe im Fernsehen. Die rasanten Actionkomödien über die mal absurden, mal brutalen Abenteuer der zwei L.A.-Cops Martin Riggs (Mel Gibson) und Roger Murtaugh (Danny Glover) sind absoluter Kult unter Genre-Gans. Doch wie schaut es aus mit „Lethal Weapon 5„? Wird es zu der lang versprochenen Fortsetzung mit den Original-Stars kommen?

Wie ist der aktuelle Stand zu „Lethal Weapon 5“?

Mit lange aufgeschobenen Sequels zu kultigen Kinoreihen ist das immer so eine Sache an der Kinokasse. Mal floppen sie trotz positiver Kritiken („Termintor: Dark Fate“), mal überraschen sie mit dem besten Kassenergebnis der Reihe („Bad Boys 3“). Aktuell befindet sich „Lethal Weapon 5“ noch in der berüchtigten Skript-Phase laut Produzent Dan Lin. Geplant ist auch die Rückkehr zu den Original-Helden Martin Riggs und Roger Murtaugh, kein Reboot mit neuen Figuren. Regie soll zum fünften Mal der Hollywood-Veteran Richard Donner („Superman“) führen.

Welche Schauspieler gehören zur Besetzung von „Lethal Weapon 5“?

Mit den Protagonisten der Original-Reihe sollen auch die Stars Mel Gibson und Danny Glover für „Lethal Weapon 5“ zurückkehren, laut Produzent Dan Lin. Darüber hinaus wollte er aber nicht bestätigten, ob es auch ein Wiedersehen mit den anderen Stammspielern der Reihe geben würde: Rene Russo als Riggs‘ Ehefrau Lorna, Chris Rock als Murtaughs Schwiegersohn Lee Butters und Joe Pesci als ewig quengelnder Sidekick Leo Getz.

Was ist die Handlung von „Lethal Weapon 5“?

Eigentlich stand der Polizist Roger Murtaugh bereits 1987 in „Lethal Weapon“ kurz vor der Rente und nach seiner eigenen Aussage, war er „zu alt für diese Scheiße“. Auch nach drei Fortsetzungen soll seine Figur in „Lethal Weapon 5“ aber immer noch bei der Polizei sein. Es soll sich um eine Geschichte handeln, die für Regisseur Richard Donner sehr persönlich sei. Was die Handlung genau ist, weiß keiner außer „Iron Man 3“-Regisseur Shane Black, der bereits 2017 ein erstes Treatment über 62 Seiten für die Fortsetzung verfasste.

Laut Richard Donner soll aber auch Channing Gibson, der bereits „Lethal Weapon 4“ schrieb, die Finger im Skript gehabt und ein sehr düsteres und emotionales Skript geschrieben haben. Ein möglicher Titel für den Film sei „Lethal Finale“. Ob es bei dem kuriosen Titel bleibt ist aber eher fraglich.

Wann ist der deutsche Kinostart für „Lethal Weapon 5“?

Aktuell gibt es keinen offiziellen Kinostart für „Lethal Weapon 5“, aber Warner Bros. hat nach Jahren der Inaktivität endlich grünes Licht gegeben, um aktiv an der Fortsetzung zu arbeiten. Wir können von heute aus gesehen mit einem Kinostart frühestens 2022 rechnen.

Gibt es schon einen Trailer für „Lethal Weapon 5“?

Aktuell gibt es noch keinen Trailer für „Lethal Weapon 5“. Aber dafür zahlreiche Supercut-Trailer mit den besten Szenen aus den bisherigen „Lethal Weapon“-Filmen.

Welche FSK-Freigabe wird es für „Lethal Weapon 5“ geben?

Da die bisherigen „Lethal Weapon“-Filme zwischen einer FSK-Freigabe ab 16 und 18 Jahren rangierten, können wir mit einer ähnlichen, nicht jugendfreien FSK-Freigabe auch für „Lethal Weapon 5“ rechnen.

„Braveheart 2“ ist bereits abgedreht, leider ohne Mel Gibson. Fast hätte der Schauspieler auch in einem Marvel-Film mitgespielt. Ist mit „Stirb langsam 6“ ein kompletter Neuanfang geplant?

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.