Mit „Pets“ (2016) und „Pets 2“ (2019) setzt Illumination Entertainment einen weiteren Erfolgspunkt. Doch geht es für das geheime Leben der Haustiere weiter? Wir schauen uns an, wie hoch die Chancen für „Pets 3“ sind.

„Pets 3“: Das ist der aktuelle Stand

Es ist derzeit nicht bekannt, ob „Pets 3“ in Planung ist. Doch es gibt Gründe anzunehmen, dass die Chancen dennoch nicht allzu gering für eine Fortsetzung sind.

„Pets“ war ein echter Erfolgshit: Der Film wurde zum zum vierterfolgreichsten Film des Jahres 2016. Weltweit nahm er mehr als 874 Millionen US-Dollar ein – und das, bei einem Budget von 75 Millionen Dollar (laut BoxOfficeMojo). Der Nachfolger nahm zwar nur halb so viel ein, doch glauben wir nicht, dass es das Aus für die Reihe bedeutet. Ein dritter Teil macht durchaus Sinn.

Illumination Entertainment ist auch verantwortlich für Megahits wie die „Ich – Einfach unverbesserlich“-Reihe, die ebenfalls aus drei Teilen besteht. (Obwohl wir ergänzen müssen, dass hier die Einnahmen von Film zu Film stetig gewachsen sind.)

So könnte es weitergehen

Die Schauspieler:innen, die den kleinen Tieren ihre Stimmen leihen, wurden von Cinemablend gefragt, wie sie sich eine Fortsetzung vorstellen würden.

Kevin Hart, der Snowball im englischen Original spricht, erklärt etwa:

„Wenn wir Pets 3 machen würden, [würde ich] alles in Richtung dieser ‚Superwelt‘ [machen]. Und da wir über das Leben dieser Haustiere und ihr Zuhause sprechen, brauchen die Haustiere letztendlich einen Beschützer. Sie brauchen jemanden, der auf sie aufpasst, sie brauchen jemanden, der da ist, um sie in die richtige Richtung zu führen. Wenn jemals etwas schief gehen würde, würde da jemand sein, um es zu reparieren, und ich denke, da würde sich Snowball als nützlich erweisen.“

Kevin Hart

Patton Oswalt, die Stimme von Max, erklärt außerdem:

„Was wäre, wenn er [Max] sich mit Gidget zusammengetan hätte und was, wenn sie Welpen zusammen hätten? Wie würden er und Gidget als Paar Kinder großziehen? Wie diese beiden … Sie haben jemanden ohne Grenzen und jemanden, der alle Grenzen hat. Jemand ohne Sorgen und jemand, der nichts als Sorgen hat. Wohin führt das in der Elternschaft? Es wäre faszinierend, dieses dynamische Hin und Her zu beobachten.“

Patton Oswalt

Zumindest Hart und Oswalt können sich also durchaus vorstellen, wie es ihren Figuren in „Pets 3“ ergehen könnte. Bleibt abzuwarten, wie sich die Animationsschmiede Illumination Entertainment entscheidet.

Wann könnte „Pets 3“ ins Kino kommen?

Obwohl offiziell nichts kommuniziert ist, können wir trotzdem darauf hoffen, dass es „Pets 3“ geben wird. Allerdings wird eine mögliche Fortsetzung wohl frühestens 2023 erscheinen.

Weniger realistisch sehen wir die Chance für „Ralph reichts 3“, obwohl uns doch ein Funken Hoffnung bleibt. Und wie sieht es bei „Raya und der letzte Drache 2“ aus?

Quelle: BoxOfficeMojo, Cinemablend

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.