Nach „Maleficent – Die dunkle Fee“ (2014) und „Maleficent: Mächte der Finsternis“ (2019) fragen sich viele Fans, ob es auch einen dritten Teil geben wird. Wir schauen uns den aktuellen Stand an und verraten, wie hoch die Chancen für „Maleficent 3“ stehen.

[kaltura-widget uiconfid=“23465247″ entryid=“0_lz9y8m85″ width=“100%“ height=“56.25%“ responsive=“true“ hoveringControls=“true“ isplaylist=““ /]

„Maleficent 3“: Das ist der aktuelle Stand

Zwar berichtet die Plattform GiantFreakinRobot, dass sie von vertrauensvollen Quellen erfahren haben soll, dass „Maleficent 3“ bereits in Planung ist, allerdings bezweifeln wir, ob an dieser Information etwas dran ist. Webseiten wie The Hollywood Reporter, die in der Regel vertrauenswürdig sind, was Gerüchte angeht, haben diese News beispielsweise nicht aufgegriffen. Daher wären wir sehr vorsichtig damit zu sagen, es wird einen dritten Teil geben.

Fest steht nämlich: Disney hat bisher keine offizielle Ankündigung zu „Maleficent 3“ gemacht. Dennoch gibt es einige kleine Hoffnungsschimmer, die darauf hindeuten könnten, dass es zu einer weiteren Fortsetzung kommen könnte.

„Maleficent“ ein großer Erfolg

Bei einem Budget von 180 Millionen US-Dollar spielte der erste Teil „Maleficent“ weltweit ganze 758 Millionen US-Dollar ein. Das ist ein starker Gewinn. Immerhin nahm auch der zweite Teil eine beachtliche Summe ein. Bei etwa gleichen Ausgaben spielte „Mächte der Finsternis“ fast 500 Millionen Dollar ein. Möglich, dass sich Disney mehr erhofft hat. Dennoch zeigt die Summe an, dass die Fortsetzung kein Flop war.

Während die Kritiken zu beiden Teilen eher durchwachsen sind, zeigen sich die Zuschauer:innen begeistert (via der Kritikensammelseite Rotten Tomatoes).

„Maleficent – Die dunkle Fee“ „Maleficent: Mächte der Finsternis“
Kritiken-Tomatomater54 Prozent positive Kritiken
(bei 276 Reviews)
Bedeutet durchschnittlich:
5,7 von 10 Sterne
39 Prozent positive Kritiken
(bei 256 Reviews)
Bedeutet durchschnittlich:
5,1 von 10 Sterne
Audience-Score70 Prozent positive Kritiken
(bei mehr als 100.000 Ratings)
Bedeutet durchschnittlich:
3,8 von 5 Sterne
95 Prozent positive Kritiken
(bei mehr als 10.000 Ratings)
Bedeutet durchschnittlich:
4,6 vom 6 Sterne

„Maleficent 3“: Wie könnte es weitergehen?

Achtung, ab hier gibt es Spoiler zu Teil 2:

Am Ende von „Maleficent 2“ heiratet Aurora (Elle Fanning) ihren Philip (Harris Dickinson), der jetzt König ist. Die Dunkle Fee Ingrith (Michelle Pfeiffer) wird in eine Ziege verwandelt. Maleficent (Angelina Jolie) will sich um ihr eigenes Reich kümmern. Sie verspricht allerdings, dass sie zur Taufe des Kindes von Aurora und Philip wieder da ist. Hier könnte auch „Maleficent 3“ ansetzen. Und außerdem dürfte es immer möglich sein, die Ziege zurück in Ingrith zu verwandeln …

Wer wäre beim dritten Teil dabei?

Angelina Jolie und Elle Fanning müssten theoretisch zurückkehren, damit „Maleficent 3“ stattfindet. Dass die beiden Schauspielerinnen durchaus gewillt wären, zeigt sich in einem Interview der Aurora-Darstellerin Fanning. Sie erzählt gegenüber Metro bereits im Jahr 2019, dass sie und Jolie während der Dreharbeiten zum zweiten Teil über eine weitere Fortsetzung gesprochen haben:

„Angelina und ich haben uns schon einen kompletten dritten Film ausgedacht. Er wurde aber nicht von Disney abgesegnet. Wir dachten uns: ‚Okay, Aurora wird sich auf den Weg machen, um mit der dunklen Fee zusammen zu sein. Schließlich hat sie jetzt [Prinz Phillip] an ihrer Seite.'“

Elle Fanning

Dass Elle Fanning und Angelina Jolie über „Maleficent 3“ gesprochen haben, zeigt durchaus, dass sie bei einem möglichen dritten Teil sicherlich erneut dabei wären. Wir schätzen die Chancen für eine weitere Fortsetzung generell als mittelmäßig hoch ein. Wir können uns vorstellen, dass Disney es wagt, „Maleficent 3“ zu machen.

Bekannt ist zumindest schon, dass es „Cruella 2“ mit Emma Stone geben wird. Viele Fans wünschen sicherlich auch ein „Encanto 2“. Doch wie hoch stehen die Chancen hier?

Quellen: GiantFreakinRobot, BoxOfficeMojo, Rotten Tomatoes, Metro

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.