Streaming 

Streaming-Dienste vor dem Kollaps wegen Coronavirus? Was passiert, wenn alle streamen?

In Zeiten von Corona suchen die meisten Menschen Ablenkungen auf Streaming-Diensten. Doch kollabieren die Anbieter an der Überlastung des Internet-Netzes?
In Zeiten von Corona suchen die meisten Menschen Ablenkungen auf Streaming-Diensten. Doch kollabieren die Anbieter an der Überlastung des Internet-Netzes?
Foto: imago images / photothek
Das Coronavirus zwingt die Menschen dazu, sich daheim in Isolation zu begeben. Doch was passiert, wenn alle gleichzeitig streamen? Müssen Streaming-Dienste abgestellt werden?

Die Rechnung ist einfach: Das Coronavirus fordert zur Eindämmung eine Einschränkung des sozialen Kontaktes und damit die Isolation der Menschen voneinander, am besten bleiben alle zuhause. Doch wenn alle gleichzeitig daheim sind, nutzen sie auch alle öfter gleichzeitig das Internet. Kann das Netz diese Belastung aushalten? Muss man nicht über kurz oder lang wegen des Coronavirus Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime, Youtube usw. abstellen, um Volumen frei zu machen für wirklich wichtige Internetdienste? Das ist die große Frage.

Streaming-Dienste bleiben trotz Coronavirus erreichbar

Die Kollegen von Netzwelt fragten bei der Bundesnetzagentur nach, ob nicht das durch die heimische Isolation geförderte Streaming von hochauflösenden Filmen und Serien zu viel Bandbreite schluckt und damit das Netz zu sehr belastet wird. Könnte es nicht sein, dass die populären Unterhaltungsdienste übers Internet abgestellt werden müssen, um die Stabilität des Internets zu garantieren? Darauf hatte die Bundesnetzagentur und auch das befragte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI) eine ganz klare Antwort.

Die Internetanbieter sind ausreichend vorbereitet, so das Statement. Laut der Bundesnetzagentur sei eine "verstärkte Nutzung datenintensiver Dienste" und damit ein "steigender Datenverkehr in den Netzen" zu erwarten, aber die Internetanbieter sollten mit der Herausforderung fertig werden. So sieht es auch das BSI, wenn auch es Probleme mit den Serverstrukturen der Dienste selbst geben könnte. Das Internet habe ausreichend Kapazitäten, sollten alle gleichzeitig streamen. Das muss aber nicht für die Leistungsfähigkeit von Netflix & Co. gelten.

Netflix & Co. müssen jetzt reagieren

Da Netflix & Co. aber in Zeiten von Corona keine Konkurrenz mehr von Kinos, Theater und anderen Aktivitätsorten außerhalb des heimischen Wohnzimmers befürchten müssen, kann man davon ausgehen, dass die Streaming-Dienste bereits alles dafür tun, dem Ansturm auf ihre Titel gerecht zu werden.

Wie sinnvoll ist die "Top Ten in Deutschland heute" von Netflix wirklich? Laut einem deutschen Gericht darf es keine Preiserhöhungen mehr bei Netflix geben. Hier gibt es deine letzte Chance für auslaufende Filme auf Netflix.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen