Seit Kurzem gibt es auf Amazon Prime die Elton John-Filmbiographie „Rocketman“ mit Taron Egerton als Pop-Legende Elton John zu sehen. Das außergewöhnliche Biopic-Musical hat sich binnen weniger Zeit zu einem der beliebtesten Titel auf dem Streaming-Dienst gemausert, vertraut man den Daten verschiedener Streaming-Übersichtsseiten im Internet. Hier gibt es zehn kuriose Fakten rund um „Rocketman“, die du bisher wahrscheinlich nicht kanntest.

1. Freddie Mercury hatte fast einen Gastauftritt in „Rocketman“

Regie bei der Elton John-Filmbiographie „Rocketman“ mit „Kingsman“-Star Taron Egerton führte Dexter Fletcher. Zuvor war Fletcher als Regieassistenz bei Bryan Singers Queen-Filmbio „Bohemian Rhapsody“ tätig und musste sogar den Film fertigstellen, nachdem der „X-Men“-Regisseur von dem Projekt gefeuert wurde.

Lange hielt sich das Gerücht, dass Rami Malek, der für seine Darstellung des „Queen“-Sängers einen Oscar erhielt, einen Gastauftritt in „Rocketman“ absolvieren würde. Doch leider kam es dazu nicht, weil Fletcher selbst die Idee am Ende unnötig fand.

2. Elton John war es wichtig, dass „Rocketman“ seine Leben nicht verharmloste

Nachdem die Freddie Mercury-Filmbiographie „Bohemian Rhapsody“ 2018 Kinokassen zum Klingeln brachte, gab es später Kritik dafür, dass sie das skandalöse Leben des Queen-Sängers zu brav darstellte. Elton John war es deshalb wichtig, dass sein lasterhaftes Leben gar nicht beschönigt wird. So kam „Rocketman“ in den USA auch nur mit einem R-Rating (ab 17 Jahren) in die Kinos.

3. Taron Egerton sollte Elton John in „Rocketman“ bloß nicht imitieren

Elton John bestand auch darauf, dass Taron Egerton ihn in „Rocketman“ nicht imitierte. Er fand die Idee aufregender, von Egerton neu interpretiert zu werden. Das passte auch zum phantastischeren Konzept des Films.

4. Taron Egerton erhielt „Rocketman“ wegen seiner Rolle als Gorilla in „Sing“

Wie kam Taron Egerton eigentlich an die Rolle von Elton John und sang am Ende auch alle Songs im Film selbst? Er überzeugte die Produzenten durch seinen Auftritt als singender Gorilla Johnny in dem Animationshit „Sing“ über einen Gesangswettbewerb zwischen einer Vielzahl von Tieren. Er sang darin den Song „I’m Still Standing“ von Elton John.

5. „Rocketman“ ernhält eine Hommage an „Der Zauberer von Oz“

In dem Hollywood-Klassiker „Der Zauberer von Oz“ spielt Judy Garland das kleine Mädchen Dorothy, das in das magische Land Oz katapultiert wird und mit ihren neuen Freunden auf einer gelben Straße zum Zauberer von Oz tanzt und singt, um sich ihren sehnlichsten Wunsch zu erfüllen. In „Rocketman“ gibt es eine kleine Anspielung auf den Film während des Songs „Goodbye Yellow Brick Road“, in der Taron Egerton sich rot funkelnde Stiefel anzieht, die sehr den Schuhen ähneln, die Dorothy im Film trägt.

6. Einige Songtexte in „Rocketman“ wurden verändert

Wer genau hinhört, wird merken, dass einige Songtexte in „Rocketman“ verändert wurden. So etwa in der Rocketman Sequenz, in der Elton John nicht mehr „I miss my wife“, sondern „I miss my life“ singt. Das war eine bewusste Anpassung, um den Film aus der Perspektive zu erzählen, in der die ganze Welt bereits weiß, dass Elton John tatsächlich homosexuell ist.

7. „Rocketman“ war von vornherein keine normale Filmbio

Im Unterschied zu den meisten anderen Filmbios über bekannte Musiker, ist „Rocketman“ nicht gewillt, die Höhen und Tiefen einer Musikkarriere chronologisch abzuarbeiten. So ist der Film auch eher als ein nostalgischer Gedankentrip in die Vergangenheit angelegt, als ein Produkt der Phantasie des Künstlers und seiner Fans, in der sich Fakten und Fiktion vermischen.

Das solltest du tun, wenn Amazon Prime nicht mehr funktioniert. Diese Filme und Serien sind neu auf Amazon Prime ab Mai 2020. Diesen neuen Kinofilm gibt es jetzt schon auf Amazon Prime als Stream.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.