„Little Fires Everywhere“ ist eine Amazon Exclusive-Serie über zwei Mütter, die aus vollkommen unterschiedlichen Welten kommen. In beiden aber spielt Klasse und Hautfarbe eine wichtige Rolle. Beworben wurde sie als Miniserie, doch zahlreiche Fans hoffen dennoch darauf, dass „Little Fires Everywhere“ eine 2. Staffel bekommt. Wie hoch ist die Chance, dass Reese Witherspoon und Kerry Washington zurückkehren?

„Little Fires Everywhere“ Staffel 2 oder Spin-off?

„Little Fires Everywhere“ verfilmt in acht Episoden den gleichnamigen Roman von Celeste Ng. In Deutschland ist das Buch unter dem Titel „Kleine Feuer überall“ 2018 erschienen. Eigentlich ist die Geschichte daher abgeschlossen. Das Ende der Serie liefert aber durchaus Spielraum dafür, dass es weitergehen kann – aber eben nicht muss. Liz Tigelaar, die Schöpferin der Serie, macht im April 2020 gegenüber Vulture widersprüchliche Aussagen zu „Little Fires Everywhere“ Staffel 2.

Auf der einen Seite, würde die Showrunnerin gerne eine zweite Season machen, auf der anderen Seite weiß sie nicht, wie sie die beiden Figuren Elena (Whiterspoon) und Mia (Washington) realistisch zusammenbringen kann, ohne dass es erzwungen und unnatürlich wirkt. Dennoch kommt Liz Tigelaar zu einem Schluss:

„Also, ja, ich denke, es gibt Geschichten zu erzählen. Aber das ist eher ein Spin-off als eine zweite Staffel.“

Liz Tigelaar

Es sei schwer sich von einer weiteren Season zu verabschieden. Doch der Versuch, die Serie „über seine Haltbarkeit hinaus zu verlängern, würde sie ihrer Meinung nach „entehren“.

Schreibt Celeste Ng eine Fortsetzung für „Little Fires Everywhere“ Staffel 2?

Tatsächlich ist diese Frage nicht ganz unbegründet. Denn im gleichen Vulture-Interview, in dem Liz Tigalaar auf die Frage nach einer zweiten Staffel reagiert, erklärt Celeste Ng, man dürfe niemals nie sagen und macht Hoffnung:

„Im Moment habe ich nicht mehr zu sagen, aber vielleicht in drei Jahren machen wir eine weitere Episode und es wird einen heißen Priester geben.“

Celeste Ng

Heißer Priester? Damit bezieht sich die Autorin darauf, dass auch Phoebe Waller-Bridge nur eine Staffel „Fleabag“ machen wollte, doch nach einigen Jahren eine neue Idee für eine weitere Season hatte. Darin kommt ein „heißer Priester“ in Gestalt von Andrew Scott vor.

Tatsächlich ist das nicht das einzige Beispiel dafür, dass eine Serie zu einer weiteren Staffel gekommen ist.

„Big Little Lies“ (2018), die Miniserie, die Reese Witherspoon für HBO drehte, könnte ein Präzedenzfall für „Little Fires Everywhere“ Staffel 2 sein. Denn auch sie war zunächst als Miniserie angelegt, die auf einem Roman basiert. Die Geschichte war nach der einen Staffel eigentlich auch fertig erzählt. Doch sie erwies sich als ein so großer Hit, dass Staffel 2 folgte. Darin wurde die abgeschlossene Romanhandlung weitergesponnen.

Weitere Serien-Tipps für dich

Ob „Little Fires Everywhere“ Staffel 2 nun kommt oder nicht, steht also noch in den Sternen. Doch wir können durchaus sagen, dass es Gründe gibt, auf eine zweite Season zu hoffen. Dafür ist eine andere Serie schon einen Schritt weiter. So ist schon offiziell, dass es „The Flight Attendant“ Staffel 2 mit Kaley Cuoco kommt. Wie es mit „The Handmaid’s Tale“ in Staffel 4 weitergeht (und wann die Season bei Amazon laufen wird), erfährst du hier. Außerdem können wir dir diese drei Amazon Originals nur Herz legen (Spoiler: „Fleabag“ ist dabei).

Quelle: Vulture, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.