Streaming

Dein Netflix-Abo ist bald weniger wert, behält ein Experte Recht

Das Netflix-Abo verliert an Wert, wenn die Preise weiter steigen, aber die Inhalte immer weniger werden.
Das Netflix-Abo verliert an Wert, wenn die Preise weiter steigen, aber die Inhalte immer weniger werden.
Foto: cottonbro, icon54 [M] via Canva.com
Ein Experte warnt Nutzer in diesem Jahr vor einer "Content-Dürre" auf Netflix. Lohnt sich für dich dann 2021 noch ein Netflix-Abo? Die Situation sieht düster aus.

Erst vor kurzem hat der wohl bekannteste Streaming-Dienst der Welt wieder an seinen Abo-Preisen gedreht. Einige Modelle im Netflix-Abo wurden so wieder etwas teurer. Bei steigenden Preisen kommt automatisch beim Nutzer die Frage auf, ob ein Abonnement sich noch lohnt. Ist das Preis-Leistung-Verhältnis nicht gerechtfertigt und wie soll Netflix immer mehr kosten und du gleichzeitig noch weitere Anbieter wie Disney+, Amazon Prime, Sky Ticket, Mubi und andere bezahlen? Ein Experte verschlimmert diese Skepsis gegenüber das Netflix-Abo jetzt noch ein wenig mehr.

Netflix ohne Abo: Diese Methoden sind komplett legal
Netflix ohne Abo: Diese Methoden sind komplett legal

Die aktuellen Abo-Modelle von Netflix 2021
  • Basis-Abo: 7,99 Euro pro Monat für SD-Qualität, 1 Gerät gleichzeitig
  • Standard-Abo: 12,99 Euro pro Monat für HD-Qualität, 2 Geräte gleichzeitig
  • Premium-Abo: 17,99 Euro pro Monat für Ultra HD-Qualität, 4 Geräte gleichzeitig

Netflix-Abo: Hat der Streaming-Dienst bald zu wenig Inhalte?

Kasey Moore gilt als Streaming-Experte. Der Brite ist einer der Köpfe hinter der Webseite "What's On Netflix". Der Gründer des Netflix-exklusiven, englischsprachigen Streaming-Guides ist stets gut informiert, wenn es um die neuesten Nachrichten rund um Netflix, seine Funktionen oder auch um Änderungen beim Netflix-Abo geht. Jetzt hat Moore selbst aber eine negative Tendenz beobachtet bei dem bekanntesten Content-Lieferanten auf dem großen Streaming-Markt.

Glaubt man den Beobachtungen Kasey Moores, dann lohnt sich das Netflix-Abo bald nicht mehr so wie früher. Denn er spricht nun von der Ankunft einer "Content-Dürre" auf der Plattform. Er macht dies daran fest, dass die Menge der Eigenproduktionen zwischen 2020 und 2021 um zwölf Prozent eingebrochen ist. Waren es 2019 noch 143 neue Netflix-Eigenproduktionen im ersten Quartal 2021, gab es 2020 schon 180 im selben Zeitraum. Im Jahr 2021 fällt die Zahl aber wieder zurück auf nur 159 neue Netflix-Originale im ersten Quartal (Filme und Serien).

Der April ist ein schwacher Monat für Netflix

Die Zahl an neuen Titeln, die auf Netflix zur Verfügung gestellt wurden im Monat April, ist laut Kasey Moore auch besorgniserregend. So kamen 2018 schon 81 neue Titel zum Programm dazu, darunter vor allem lizenzierte Filme und Serien. 2019 waren es 62, 2020 nochmal 83 Titel. Aber 2021 waren es lediglich 40. Das deutet Kasey Moore als ein Zeichen der Zeit. Denn immer mehr Hollywood-Studios starten ihre eigenen Streaming-Dienste für ihre Produktionen und lizenzieren immer weniger. So gibt es schon Disney+ von Disney, HBO Max von Warner Bros. und Paramount+ von Paramount Studios. Und es werden bestimmt noch einige mehr folgen. Und gleichzeitig hat auch Netflix Mühe, im Zuge der Corona-Pandemie neue Inhalte zu produzieren.

Zumindest kannst du mit dem Netflix-Family-Abo noch Abokosten sparen. In Zukunft ist das Netflix-Abo auch kein Muss, um manche Filme von Netflix im Fernsehen sehen zu können. Solange du noch ein Netflix-Abo hast, schau dir die 20 besten Netflix-Eigenproduktionen an.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Film News

Film News