Der Streaming-Markt wird immer größer und unübersichtlicher und mittlerweile ist es keine Seltenheit mehr, dass Haushalte bei mehreren Anbietern registriert sind. Aber wenn Netflix, Amazon, Disney und Co. mit exklusiven Inhalten werben, kommt man nur schwer drumherum. Nun ist ein neuer Streaming-Dienst für viele sicherlich überraschend an den Start gegangen. Der wird zwar eine sehr spezifische Nische bedienen, die aber womöglich trotzdem ein großes Publikum ansprechen wird.

Fifa+: Komplett gratis

Beim besagten Streaming-Dienst handelt es sich um ein neues Angebot des Fußball-Weltverbandes Fifa, wie Meedia unter Berufung auf die dpa berichtet. Die neue Plattform heißt dem gängigen Trend folgend schlicht Fifa+ und ist seit dem 12. April 2022 verfügbar.

Das Angebot ist komplett kostenfrei und zu Beginn in englischer, französischer, spanischer und portugiesischer Sprache zu sehen sein. Ein Selbsttest zeigt, dass man zum Abrufen von Inhalten noch nicht einmal ein Benutzerkonto braucht. Auch stehen bei bestimmten Inhalten verschiedene Untertitel, darunter auch deutsche, zur Auswahl. Auch die Webseite an sich ist bereits eingedeutscht.

Fußball ohne Ende

Natürlich dreht sich bei Fifa+ alles um den beliebten Sport. Dem Bericht nach sollen bis Jahresende mehr als 40.000  Männer-, Frauen- und Jugendspiele aus 100 Ländern und den verschiedensten Ligen und Wettbewerben live zu sehen sein.

Hinzu kommt ein umfangreiches Archiv, mit dem man sich zahlreiche Highlights aus der Vergangenheit erneut oder erstmals zu Gemüte führen kann – so ist zum Beispiel das WM-Finale von 1982 Deutschland gegen Italien in kompletter Länge online. Obendrauf gibt es auch bei Fifa+ sogenannte „Originals“, also wohl eigens produzierte Filme und Dokumentationen. Das Angebot werde noch weiter ausgebaut, aber schon jetzt darf natürlich auch ein Link zum Ticketkauf nicht fehlen.

Fifa+ ist also ein auf ein bestimmtes Thema spezialisierter Streaming-Dienst. Aber es geht um Fußball und er ist kostenlos, von daher sind hohe Abrufzahlen durchaus wahrscheinlich. Wie sich die anderen Streaming-Dienste wie Netflix im Vergleich untereinander schlagen, haben wir für dich einmal gezeigt.

Quelle: Meedia

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.